Amazon: Stimmerkennung für Alexa nun in Deutschland gestartet

Amazon Echo 3. Generation - Beistelltisch - AnwendungsbeispielFoto: Amazon Echo Dot der 3. Generation auf einem Beistelltisch (Anwendungsbeispiel), Urheber: Amazon Newsroom

Der Versandhandel Amazon gab bekannt, dass man die Stimmerkennung für den smarten Lautsprecher nun auch in Deutschland zur Verfügung gestellt hat. Damit reagiert Alexa nur noch auf die eigene Stimme.


Amazon Alexa-Nutzer in der USA haben schon länger die Möglichkeit, dass der smarte Lautsprecher mit Alexa auf Wunsch nur noch auf die eigene Stimme hört. Das kann durchaus praktisch sein, wenn man beispielsweise Kinder hat, die Alexa nicht benutzen sollen.

Dieses Feature wurde nun unter anderem auch in Deutschland von Amazon ausgerollt. Um es aber auch verwenden zu können, muss man zuerst seine Stimme einrichten. Dazu öffnet man die Alexa-App auf dem Smartphone, geht anschließend in die Einstellungen und wählt den Eintrag „Registrierte Stimmen“ (Recognised Voices) aus. Im Anschluss hat man die Möglichkeit, seine Stimme „einzurichten“.

Um aber auch loslegen zu können, muss vorher sichergestellt werden, dass es in jedem Raum ruhig ist, also beispielsweise kein Fernseher am laufen ist, wo sich ein smarter Lautsprecher von Amazon befindet. Ist das gewährleistet, entfernt man sich bis zu 1,50 Meter von einem Lautsprecher und sagt „Alexa, lerne meine Sprache“ (Alexa, lern my voice) und folgt die Schritte, die einem gesagt werden.


Das Feature kann von mehreren Personen verwendet werden, also mehrere Stimmen-Profile können angelegt werden, sodass der Lautsprecher nicht nur von einer einzigen Person verwendet werden kann.


Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.