Apple: High Sierra ist das letzte MacOS mit 32-Bits-Unterstützung

Apple Inc.

Apple hat am Montag auf der Keynote der WWDC 2017 verkündigt, dass High Sierra das letzte Mac Betriebsystem ist, welches 32-Bits-Software unterstützt. Ab 2018 bekommen Apps eine 64-Bit-Pflicht.

Am Montag hat Apple das MacOS 10.13 High Sierra auf der WWDC 2017 angekündigt. Diese Version wird laut Apple die letzte sein, welche noch 32-Bit-Apps „ohne Kompromisse“ unterstützt.

Ab Januar 2018 werden alle Apps, die über den Mac App Store angeboten werden, eine 64-Bit-Pflicht haben. Im Sommer 2018 soll es diese Pflicht sogar, für alle weiteren Apps und Updates, geben. Bisher hat Apple allerdings noch nicht preisgegeben, zu welchem Zeitpunkt nur noch 64-Bit-Apps auf dem Mac funktionieren werden.


Für das mobile Betriebssystem iOS 11 wird, – wie bereits schon mal berichtet – die Unterstützung von 32-Bits-Apps auch komplett eingestellt. Damit werden bis zu 200.000 Apps nicht mehr funktionieren, falls sie kein Update bis zur Veröffentlichung von iOS11 im Herbst erhalten.

Kommentar hinterlassen zu "Apple: High Sierra ist das letzte MacOS mit 32-Bits-Unterstützung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*