Sipgate: Deutsche Telekom verweigert Zusammenschaltung für Satellite

Die Deutsche Telekom weigert sich, Sipgate Satellite mit anderen Telefongesellschaften zusammen zuschalten. Sipgate muss deshalb selbst Vereinbarungen mit allen Telefongesellschaften schließen.

Der Internet-Telefonie-Anbieter Sipgate möchte Satellite anbieten, womit Nutzer die Möglichkeit hätten, mit einer (virtuellen) mobilen Nummer von jedem Gerät aus Telefonieren zu können, beispielsweise von Android oder von einem Browser aus (wir berichteten schon einmal darüber).

Jedoch benötigt Sipgate dafür eine Zusammenschaltung mit allen zweihundert Telefongesellschaften in Deutschland. Die Telekom hat als einziges Unternehmen die Möglichkeit, diese Zusammenschaltung durchzuführen. Jedoch weigern sie sich, da sie laut Sipgate so etwas nicht verkaufen (möchten).

Das heißt, dass Sipgate selbst Zusammenschaltung-Vereinbarungen mit allen Telefongesellschaften in Deutschland schließen muss. Denn sonst könnte Satellite nicht an den Markt gehen.

Kommentar hinterlassen zu "Sipgate: Deutsche Telekom verweigert Zusammenschaltung für Satellite"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*