Goog­le: Brow­ser Goog­le Chro­me 63 schützt vor unsi­che­re Programme

Google Chrome

In der neu­en Test­ver­si­on des Goog­le Chro­me Browsers der Ver­si­on 63 ist eine neue Funk­ti­on hin­zu­ge­kom­men, wenn ein Pro­gramm sich vor siche­ren Ver­bin­dun­gen ein­klingt, ein Feh­ler anzeigt.

Die neue Test­ver­si­on des Goog­le Chro­me Brow­sers in der Ver­si­on 63 (Cana­ry) schützt nun vor unsi­che­ren Pro­gram­men, die sich in siche­ren Ver­bin­dun­gen ein­klingt. Das kann zum Bei­spiel ein Anti-Virus-Pro­gramm sein, der sich bei einer htt­ps-Web­sei­te ein­klingt, um die­se vor Gefah­ren zu scannen.

Nicht sel­ten ist es der Fall, dass gewis­se Anti-Viren-Pro­gram­me oder Fire­walls sich in siche­ren Ver­bin­dun­gen zwi­schen einem Brow­ser und Web­sei­te ein­klingt, um die­se bei­spiels­wei­se nach Gefah­ren zu scannen.

Dabei wird aber die Ver­schlüs­se­lung zwi­schen dem Brow­ser und der Web­sei­te auf­ge­ho­ben, wel­ches gera­de beim Online-Ban­king und/oder ähn­li­che­re „bri­san­te Web­sei­ten” nicht gera­de emp­feh­lens­wert ist. Denn schließ­lich hat es selbst einem Anti-Viren-Pro­gramm nichts anzu­ge­hen, was man gera­de so beim Online-Ban­king treibt.

In der Regel bekommt der Nut­zer des Brow­sers davon nichts mit, aber genau die­ses Pro­blem geht nun Goog­le an. Denn in der aktu­el­len Test­ver­si­on des Brow­sers wird eine War­nung ange­zeigt, zusam­men mit dem Pro­gramm, der dafür ver­ant­wort­lich ist, wel­ches sich in die ver­schlüs­sel­te Ver­bin­dung ein­klin­ken möchte.

Wer sich damit näher beschäf­ti­gen möch­te, kann die aktu­el­le Test­ver­si­on her­un­ter­la­den und mit dem Auf­ruf­pa­ra­me­ter „–enable-features=MITMSoftwareInterstitial” akti­vie­ren. Die fina­le Brow­ser-Ver­si­on 63 soll die­se Funk­ti­on von Haus aus schon akti­viert haben.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.