Google: Neue Android-Version 7.1 beinhaltet einen Panik-Modus

Android

Still und heimlich wurde mit der neuen Google Android-Version 7.1 unter anderem ein Panik-Modus integriert, womit Apps mit Gewalt geschlossen werden. Entdeckt wurde er zuerst von XDA Developers.

Seitens XDA Developers hat man nun herausgefunden, dass die aktuellste Android-Version 7.1 einen gewissen Panik-Modus besitzt, womit Apps mit Gewalt gezwungen werden, sich zu beenden.

Um den Panik-Modus auszulösen, muss man mehrmals hintereinander und das schnell die Zurück-Taste auf dem Endgerät klicken, sodass Android die Kontrolle über die gerade geöffnete App übernimmt und letztendlich schließt.

Dieser Panik-Modus kann natürlich nicht nur dafür verwendet werden, um hängende Apps endgültig zu schließen, sondern kann auch eine sicherheitsbewusste Funktion einnehmen. Denn gewisse „Hacker-Apps“ versuchen das System zu übernehmen, indem sie ein Aufhängen des Gerätes provozieren, um so die Kontrolle zu übernehmen. Durch das mehrmalige Drücken der Zurück-Taste greift hier aber Android sofort ein und schließt sie.

So kann man dann anschließend bei Feststellen dieser Aktion die entsprechende App sofort vom Endgerät löschen und hoffen, dass Schlimmeres dadurch verhindert wurde.

Seitens Google wurde das neue Feature nicht wirklich beworben, sondern eher heimlich in der aktuellen Android-Version implementiert. Das mag vielleicht auch daran liegen, da bisher nur knapp ein Prozent der aktuellen Android Endgeräten mit 7.1 laufen.

Kommentar hinterlassen zu "Google: Neue Android-Version 7.1 beinhaltet einen Panik-Modus"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*