Google: Neue Chrome-Version 62 warnt vor unverschlüsselten Formularen

Google Chrome

Die kommende Version vom hauseigenen Browser von Google namens Google Chrome mit der Versionsnummer 62 warnt nun direkt dem Seitenbesucher vor einem unverschlüsselten Formular.

Mit der neuen Version Google Chrome 62 bekommt der Besucher einer Webseite nun eine Warnung, wenn die Webseite ein Formular erhält, wenn dieser nicht verschlüsselt ist. Damit sind jene Webseiten gemeint, die nicht mit einem SSL-Zertifikat abgesichert sind.

Besucht man so beispielsweise einen Internetshop und muss seine Wohnanschrift angeben in einem Formular, erhalten mit dieser Version alle Besucher des Shops eine Warnung von Chrome, wenn die Daten unverschlüsselt übertragen werden.

Besitzt in diesem Fall der Shop aber ein SSL-Zertifikat, wird die Warnung nicht angezeigt, denn in diesem Fall werden schließlich die angegebenen Daten verschlüsselt von daheim aus auf den Server des Shops übertragen.

Man selbst kann ganz einfach und unkompliziert überprüfen, ob eine Webseite mit einem SSL-Zertifikat ausgestattet und aktiv ist. Dazu wirft man einen Blick auf die Internetadresse (meistens ganz oben die URL-Leiste) und schaut, ob dort „https://“ (meinst in grün) angezeigt wird. Ein Beispiel zum Anschauen gibt es auch auf dieser Webseite, denn wir nutzen schon seit sehr langer Zeit ein SSL-Zertifikat für alle Seiten.

Die aktuelle Chrome-Version ist die 62.0.3202, wenn man bereits schon das Update über den Browser angestoßen hat. Um Chrome auf die aktuellste Version zu bringen, muss man zunächst oben rechts auf die drei Punkte klicken, anschließend auf „Hilfe“, „Über Google Chrome“ und schon startet das Update (kurze Variante: „chrome://settings/help“ in der URL-Leiste eingeben).

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.