Google: Neue Google Chrome-Version schließt drei Schwachstellen

Google Chrome

Google hat nun damit begonnen, eine neue Version von Google Chrome als Update auszurollen. Die neue Google Chrome-Version soll drei Schwachstellen schließen, wovon eine sehr kritisch ist.

Besitzt man den Google Chrome-Browser, sollte mal überprüfen, ob man die aktuellste Version des Browsers von Google hat. Denn mit der Version 63.0.3239.108 werden drei Schwachstellen geschlossen, wovon eine von Google selbst als sehr kritisch eingestuft wird.

In der Regel besitzt man die Version 63.0.3239.84, die mit einem Besuch auf der Seite „chrome://settings/help“ automatisch auf die neuere Version aktualisiert werden kann. Alternativ klickt man oben rechts auf die drei Punkte, anschließend unten auf „Hilfe“ und dann auf „Über Google Chrome“.

So wird mit der neuen Version unter anderem eine Schwachstelle behoben, die von Angreifern für Cross-Site-Scripting-Angriffe (XSS) missbraucht werden können. Sie steckt in Googles Java-Scripting-Engine V8 und ermöglicht das Universal Cross Scripting (UXSS).

Erfolgreiche Angriffe ermöglichen unter anderem die Ausführung von Schadcode auf dem Rechner des Opfers, der die betroffene Chrome-Version installiert hat. Abgesehen davon bestehen noch zwei andere Lücken, die aber von Google nicht genauer erläutert werden.

Kommentar hinterlassen zu "Google: Neue Google Chrome-Version schließt drei Schwachstellen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*