1&1 Ver­sa­tel: Inter­net­dienst­an­bie­ter schließt Koope­ra­ti­on mit R‑Kom ab

1&1 Versatel

Der Inter­net­dienst­an­bie­ter 1&1 Ver­sa­tel hat nun eine wei­te­re Koope­ra­ti­on mit einem Unter­neh­men abge­schlos­sen, um flä­chen­de­cken­der Glas­fa­ser anbie­ten zu kön­nen, näm­lich mit R‑Kom.

1&1 Ver­sa­tel und R‑Kom haben eine Koope­ra­ti­on und Part­ner­schaft abge­schlos­sen zur Ver­mark­tung der Glas­fa­ser­an­schlüs­se des Stadt­netz­be­trei­bers. Damit wur­de neben M‑net im Raum Mün­chen, sowie Net­Co­lo­gne in der Aache­ner- und Köl­ner-Regi­on und mit Wilhelm.tel im Nor­den ein wei­te­rer Part­ner für die Open-Access-Platt­form gefunden.

Der regio­na­le Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­an­bie­ter R‑Kom ver­sorgt in Regens­burg (Bay­ern), sowie in der Umge­bung rund 26.000 Haus­hal­te mit FTTB/H‑Anschlüssen, wobei des­sen Lei­tun­gen sogar bis ins Gebäu­de oder bis in die Woh­nung reicht.

Mit der abge­schlos­se­ne Koope­ra­ti­on kann 1&1 dem­nach ab dem 01. Okto­ber 2017 Daten­ra­ten von 50 Mbit/s, 100 Mbit/s, sowie 200 Mbit/s und in Zukunft auch bald 500 Mbit/s im Netz­ge­biet von R‑Kom anbieten.

Der Vor­stands­vor­sit­zen­der der 1&1 Telecom­mu­ni­ca­ti­on Mar­tin Witt erklärt, dass sie „somit unse­rem Ziel einen Schritt näher kom­men, leis­tungs­star­ke Glas­fa­ser-Anschlüs­se flä­chen­de­ckend in Deutsch­land anbie­ten zu können”.

Die­se Vor­ge­hens­wei­se sei­tens 1&1 ist nicht unüb­lich. Denn in der Regel ver­mark­tet und rea­li­siert 1&1 ihre eige­ne Inter­net­ta­ri­fe im Netz der Deut­sche Tele­kom. In Lau­fe der Zeit kamen auch Tele­fo­ni­ca und Voda­fone hin­zu. Seit der Über­nah­me von Ver­sa­tel besit­zen sie nun auch eine eige­ne Infrastruktur.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.