Voda­fone: Womög­li­che Rou­ting-Pro­ble­me mit Ama­zon Cloud-Servern

Vodafone

Kun­den von Voda­fone bekla­gen sich seit Frei­tag dar­über, dass sie die Diens­te von Ama­zon nicht im vol­len Umfang nut­zen kön­nen. Die Beschwer­den häu­fen sich ins­be­son­de­re beim Ama­zon Prime Video.

Wer ein Inter­net­an­schluss von Voda­fone besitzt – genau­er gesagt von Voda­fone Kabel (ehe­mals Kabel Deutsch­land) – hat seit Frei­tag diver­se Pro­ble­me damit, Diens­te in Anspruch zu neh­men, die über die Ama­zon Elastic Com­pu­te Cloud (Ama­zon EC2) laufen.

Die Beschwer­den im Inter­net wer­den ins­be­son­de­re beim Ama­zon Prime Video deut­lich, dass kei­ne Ver­bin­dung her­ge­stellt wer­den kann. Soll­te es dann doch mal klap­pen, dann nur sehr spo­ra­disch und/oder mit Problemen.

Aber Prime Video ist nicht der ein­zi­ge Dienst, wo die Kun­den in Mit­lei­den­schaft gezo­gen wer­den, son­dern auch mit allen ande­ren Diens­ten, die über die Cloud von Ama­zon lau­fen. Eine Stel­lung­nah­me sei­tens Voda­fone steht dies­be­züg­lich noch aus.

Das Pro­blem spricht dafür, dass es diver­se Rou­ting-Pro­ble­me gibt, wes­we­gen kei­ne erfolg­rei­che und sta­bi­le Ver­bin­dung zu den Ser­vern her­ge­stellt wer­den kön­nen. Rou­ting ist ein Begriff in der Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on, der für das Fest­le­gen bestimm­ter Wege von Nach­rich­ten ver­wen­det wird. In die­sem Fall gibt es dem­entspre­chend Kom­pli­ka­tio­nen, den Weg zu den EC2-Ser­vern zu finden.

Hier kann es zum Bei­spiel hilf­reich sein, ein soge­nann­tes Vir­tu­al Pri­va­te Net­work (VPN) zu ver­wen­den. In der Regel wird hier über einen ande­ren Weg eine Ver­bin­dung zum Ser­ver auf­ge­baut, je nach Stand­ort und Ver­bin­dung des VPNs und könn­te so die­ses Pro­blem umge­hen. Beson­ders bei den PC-Spie­lern ist ein VPN beliebt, um diver­se „Lags” zu Stoß­zei­ten zu umge­hen, wenn das Netzwerk/der Kno­ten­punkt (in den meis­ten Fäl­len in Frank­furt am Main) über­las­tet ist.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.