Micro­soft: Alle Infor­ma­tio­nen zur neu­en Kon­so­le Xbox One X

Xbox One X

Ges­tern auf der Micro­soft Xbox E3 Brie­fing 2017 gab man unter ande­rem wei­te­re Details zur neu­en Kon­so­le, die bis­her noch Xbox Scor­pio hieß, bekannt. Unter ande­rem heißt die Kon­so­le Xbox One X.

Auf der gest­ri­gen Micro­soft Xbox E3 Brie­fing für das Jahr 2017 ging es haupt­säch­lich um die neue Kon­so­le. Bis­her kann­ten wir sie alle noch unter dem Namen Xbox Scor­pio. Direkt am Anfang hat­te man preis­ge­ge­ben, dass die neue Kon­so­le Xbox One X hei­ßen wird.

Was wir bereits schon von der Kon­so­le wis­sen ist, dass die Kon­so­le einen Arbeits­spei­cher von 12 GB GDDR5-RAM 6 TFLOPs besitzt, einen AMD Jagu­ar-CPU und einen SoC mit sie­ben Mil­li­ar­den Tran­sis­to­ren hat. Eben­so ist dort auch wie­der der bekann­te Ultra HD Blu-ray-Play­er, den man viel­leicht schon von der Xbox One S kennt, verbaut.

Der Gra­fik­pro­zes­sor besitzt nun über 40 satt 16 Rechen­ein­hei­ten, die 1172 MHz errei­chen. Zudem wur­de die Zahl der Shader von 768 auf 2.560 erhöht, wodurch die maxi­ma­le Leis­tung von 1,4 Tera­flops auf sechs Tera­flops ansteigt. Dank eines 384-Bit-Spei­cher­in­ter­faces ermög­li­chen die 12 GB-Arbeits­spei­cher eine Spei­cher­band­brei­te von bis zu 326 Gbyte/s.

Außer­dem wur­de sei­tens Micro­soft her­vor­ge­ho­ben, dass alle Spie­le an der neu­en Xbox One X mit 1080p-TVs durch Supers­am­pling deut­lich bes­ser aus­se­hen wer­den. Es sol­len nicht nur Leu­te davon pro­fi­tie­ren, die bereits schon einen UHD-Fern­se­her (Ultra HD, 4k) haben. Unter­stütz­te Spie­le wer­den zudem mit vol­len mit vol­len 3.840 x 2.160 Bild­punk­ten und mit 60 fps laufen.

Zu den unter­stütz­ten Spie­le zäh­len aktu­ell Final Fan­ta­sy 15, For­za Hori­zon 3, Gears of War 4, Mine­craft, Resi­dent Evil 7 und Rocket League. Es wird dann dem­entspre­chend ein kos­ten­lo­ses Spie­le-Update zur Ver­fü­gung gestellt, die das ent­spre­chen­de Spiel dann auf­wer­ten wird.

Abge­se­hen davon gab man im spä­te­ren Ver­lauf auch bekannt, dass das Ent­wick­ler­team bereits dar­an arbei­tet, dass nicht nur wei­te­re Xbox 360-Spie­le auf der neu­en Xbox One X lau­fen wer­den, son­dern auch Xbox „1”-Spiele. Das ist so in der all­ge­mei­nen Kon­so­len-Geschich­te ein Alleinstellungsmerkmal.

Zum Ver­gleich: Auf der Play­Sta­ti­on 4 (Pro) wür­den dann nicht nur Play­Sta­ti­on 3‑Spiele (nativ per Down­load-Spiel/­Disc) lau­fen, son­dern auch noch Play­Sta­ti­on 2‑Spiele. Aber lei­der ist keins davon der Fall. Ledig­lich ein kos­ten­pflich­ti­ges Abon­ne­ment erlaubt das Strea­men von Play­Sta­ti­on 3‑Spiele von Sonys-Ser­vern aus.

Micro­softs neue Kon­so­le ist zudem die kleins­te Kon­so­le der Xbox-Genera­ti­on und ist 30 x 24 x 6 Zen­ti­me­ter groß und wiegt rund 3,81 Kilo­gramm. Dar­in befin­det sich ein 245 Watt-Netz­teil und eine ein Tera­byte gro­ße Fest­plat­te. Auf der Vor­der- und Rück­sei­te ste­hen drei USB‑3.0‑Anschlüsse zur Verfügung.

Die neue Kon­so­le wird am 07. Novem­ber 2017 erschie­nen und wird rund 499 Dol­lar kos­ten. Wahr­schein­lich wird sie bei Ver­öf­fent­li­chung bei uns auch 499 Euro kos­ten, viel­leicht auch 449 Euro.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.