Micro­soft: Inak­ti­ve Benut­zer­kon­ten wer­den nach zwei Jah­ren gelöscht

Microsoft Deutschland - München-SchwabingFoto: Microsoft Deutschland (München, Schwabing), Urheber: Microsoft Corporation

Micro­soft gab bekannt, dass inak­ti­ve Benut­zer­ac­counts nach zwei Jah­ren unwi­der­ruf­lich gelöscht wer­den. Als inak­tiv zählt ein Kon­to, wenn der letz­te Log­in seit über zwei Jah­ren her ist.

Seit eini­ge Stun­den wer­den Kon­to­in­ha­ber von Micro­soft per E‑Mail dar­über infor­miert, dass es „Ände­run­gen an [den] Nut­zungs­be­din­gun­gen” gibt – gül­tig ab dem 30. August 2019. Neben vie­le, klei­ne Ände­run­gen sind auch wel­che dabei, die man nicht außer Acht las­sen sollte.

Denn Micro­soft behält sich das Recht vor, Benut­zer­ac­counts zu schlie­ßen bezie­hungs­wei­se zu löschen, wenn sie län­ger als zwei Jah­re nicht mehr ver­wen­det wer­den. Sprich, loggt man sich mit sei­nem Kon­to län­ger als zwei Jah­re nicht mehr ein, wer­den sie gelöscht. Dabei gibt es aber auch eini­ge Ausnahmen.

Micro­soft-Kon­to wird bei Inak­ti­vi­tät in die­sen Fäl­len nicht gelöscht:

  • Akti­ves, kos­ten­pflich­ti­ges Abon­ne­ment ist am laufen
  • Digi­ta­le Pro­duk­te und/oder Zer­ti­fi­zie­run­gen im Besitz
  • Micro­soft Fami­ly-Grup­pe besteht
  • Micro­soft Store-Apps wur­den veröffentlicht
  • Micro­soft-Gut­ha­ben ist noch vorhanden
  • Zah­lungs­rück­stän­de sind am Laufen

Eine wei­te­re Ände­rung ist zum Bei­spiel, dass der Mes­sen­ger Sky­pe in Zukunft dann Micro­soft Irland der Ver­trags­part­ner ist, bis dato ist das die Sky­pe Com­mu­ni­ca­ti­ons Sarl (Luxem­burg).

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.