Microsoft: Inaktive Benutzerkonten werden nach zwei Jahren gelöscht

Microsoft Deutschland - München-SchwabingFoto: Microsoft Deutschland (München, Schwabing), Urheber: Microsoft Corporation

Microsoft gab bekannt, dass inaktive Benutzeraccounts nach zwei Jahren unwiderruflich gelöscht werden. Als inaktiv zählt ein Konto, wenn der letzte Login seit über zwei Jahren her ist.

Seit einige Stunden werden Kontoinhaber von Microsoft per E-Mail darüber informiert, dass es „Änderungen an [den] Nutzungsbedingungen“ gibt – gültig ab dem 30. August 2019. Neben viele, kleine Änderungen sind auch welche dabei, die man nicht außer Acht lassen sollte.


Denn Microsoft behält sich das Recht vor, Benutzeraccounts zu schließen beziehungsweise zu löschen, wenn sie länger als zwei Jahre nicht mehr verwendet werden. Sprich, loggt man sich mit seinem Konto länger als zwei Jahre nicht mehr ein, werden sie gelöscht. Dabei gibt es aber auch einige Ausnahmen.

Microsoft-Konto wird bei Inaktivität in diesen Fällen nicht gelöscht:

  • Aktives, kostenpflichtiges Abonnement ist am laufen
  • Digitale Produkte und/oder Zertifizierungen im Besitz
  • Microsoft Family-Gruppe besteht
  • Microsoft Store-Apps wurden veröffentlicht
  • Microsoft-Guthaben ist noch vorhanden
  • Zahlungsrückstände sind am Laufen

Eine weitere Änderung ist zum Beispiel, dass der Messenger Skype in Zukunft dann Microsoft Irland der Vertragspartner ist, bis dato ist das die Skype Communications Sarl (Luxemburg).


Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.