Aachen: Bundespolizei warnt Reisende vor Taschendiebe am Hauptbahnhof

Aachen Hauptbahnhof - Empfangsgebäude - Aachen-MitteFoto: Sicht auf den Aachener Hauptbahnhof Empfangsgebäude (Aachen-Mitte)

Die Bundespolizei Aachen ergreift Präventivmaßnahmen zur Vermeidung von Taschendiebstahl. Am Hauptbahnhof Aachen startet ab morgen die Aktion “Achten Sie auf Ihre Wertsachen”.

Gerade zu Beginn der Sommerferien und zur An- und Abreisephase zu Großveranstaltungen herrscht an Bahnhöfen und in Zügen erhöhtes Menschenaufkommen. Im dichten Gedränge haben es Taschendiebe leicht, nach fremden Geldbörsen, Taschen oder Wertgegenständen zu greifen. Um sogenannten “Langfingern” erst keine Chance zum Zugreifen zu geben, führt die Bundespolizeiinspektion Aachen am Aachener Hauptbahnhof nächste Woche Dienstag den 16.07.19 ab 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr aktive Präventionsarbeit durch. Unter dem Motto “Achten Sie auf Ihre Wertsachen” werden Tricks und Kniffe der “Langfinger” gezeigt.

Anzeige

Zudem wird einem bei Verlust von Wertgegenständen die bundesweit geschaltete Sperr-Notrufnummer: 116 116 weitergegeben. Die Beamten verteilen eigens dafür gefertigte Kärtchen, die jeder in der Jacke oder Hosentasche mitführen kann, um im Notfall bei Verlust von Scheckkarten diese sperren lassen zu können. Die Bundespolizei rät daher: Führe stets Geld, Ausweise und andere Wertgegenstände in Brustbeuteln und Gürteltaschen, möglichst unter der Jacke oder Anorak mit sich. Sie gelten als sicheres Behältnis und ein direkter Zugriff ist meist nicht möglich. Verschließen sie stets die Handtasche und klemmen sie diese mit der Verschlussseite zu ihrem Körper unter den Arm. Sei bei Gedränge gerade beim Ein- oder Aussteigen besonders achtsam.

Behalte stets ihr Reisegepäck im Auge oder bitte nur vertrauenswürdige Mitreisende, während der Abwesenheit auf das Gepäck zu achten. Kehre nach Möglichkeit vor dem Halt am nächsten Bahnhof an dem Platz zurück, da dieser stets von Dieben zum Verlassen des Zuges mit dem Diebesgut genutzt wird. Zeige stets Diebstähle in Zügen oder an Bahnhöfen bei der Bundespolizei an, damit man wichtige Informationen zu den Tätern/Tätergruppierungen gewinnen kann. Man erreicht die Bundespolizei im gesamten Bundesgebiet stets unter der kostenfreien Hotline: 0800 – 6 888 000 oder an jedem größeren Bahnhof.

Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.