Aachen: Bun­des­po­li­zei warnt Rei­sen­de vor Taschen­die­be am Hauptbahnhof

Aachen Hauptbahnhof - Empfangsgebäude - Aachen-MitteFoto: Sicht auf den Aachener Hauptbahnhof Empfangsgebäude (Aachen-Mitte)

Die Bun­des­po­li­zei Aachen ergreift Prä­ven­tiv­maß­nah­men zur Ver­mei­dung von Taschen­dieb­stahl. Am Haupt­bahn­hof Aachen star­tet ab mor­gen die Akti­on „Ach­ten Sie auf Ihre Wertsachen”.

Gera­de zu Beginn der Som­mer­fe­ri­en und zur An- und Abrei­se­pha­se zu Groß­ver­an­stal­tun­gen herrscht an Bahn­hö­fen und in Zügen erhöh­tes Men­schen­auf­kom­men. Im dich­ten Gedrän­ge haben es Taschen­die­be leicht, nach frem­den Geld­bör­sen, Taschen oder Wert­ge­gen­stän­den zu grei­fen. Um soge­nann­ten „Lang­fin­gern” erst kei­ne Chan­ce zum Zugrei­fen zu geben, führt die Bun­des­po­li­zei­in­spek­ti­on Aachen am Aache­ner Haupt­bahn­hof nächs­te Woche Diens­tag den 16.07.19 ab 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr akti­ve Prä­ven­ti­ons­ar­beit durch. Unter dem Mot­to „Ach­ten Sie auf Ihre Wert­sa­chen” wer­den Tricks und Knif­fe der „Lang­fin­ger” gezeigt.

Zudem wird einem bei Ver­lust von Wert­ge­gen­stän­den die bun­des­weit geschal­te­te Sperr-Not­ruf­num­mer: 116 116 wei­ter­ge­ge­ben. Die Beam­ten ver­tei­len eigens dafür gefer­tig­te Kärt­chen, die jeder in der Jacke oder Hosen­ta­sche mit­füh­ren kann, um im Not­fall bei Ver­lust von Scheck­kar­ten die­se sper­ren las­sen zu kön­nen. Die Bun­des­po­li­zei rät daher: Füh­re stets Geld, Aus­wei­se und ande­re Wert­ge­gen­stän­de in Brust­beu­teln und Gür­tel­ta­schen, mög­lichst unter der Jacke oder Ano­rak mit sich. Sie gel­ten als siche­res Behält­nis und ein direk­ter Zugriff ist meist nicht mög­lich. Ver­schlie­ßen sie stets die Hand­ta­sche und klem­men sie die­se mit der Ver­schluss­sei­te zu ihrem Kör­per unter den Arm. Sei bei Gedrän­ge gera­de beim Ein- oder Aus­stei­gen beson­ders achtsam.

Behal­te stets ihr Rei­se­ge­päck im Auge oder bit­te nur ver­trau­ens­wür­di­ge Mit­rei­sen­de, wäh­rend der Abwe­sen­heit auf das Gepäck zu ach­ten. Keh­re nach Mög­lich­keit vor dem Halt am nächs­ten Bahn­hof an dem Platz zurück, da die­ser stets von Die­ben zum Ver­las­sen des Zuges mit dem Die­bes­gut genutzt wird. Zei­ge stets Dieb­stäh­le in Zügen oder an Bahn­hö­fen bei der Bun­des­po­li­zei an, damit man wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen zu den Tätern/Tätergruppierungen gewin­nen kann. Man erreicht die Bun­des­po­li­zei im gesam­ten Bun­des­ge­biet stets unter der kos­ten­frei­en Hot­line: 0800 – 6 888 000 oder an jedem grö­ße­ren Bahnhof.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.