Aca­tech-Prä­si­dent fürch­tet tech­no­lo­gi­sche Abhän­gig­keit von USA

Flagge der Vereinigten Staaten - Gebäude - USA Foto: Sicht auf eine Flagge der Vereinigten Staaten in der Luft hissend, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Prä­si­dent der Deut­schen Aka­de­mie der Tech­nik­wis­sen­schaf­ten Aca­tech, Karl-Heinz Strei­bich, fürch­tet eine tech­no­lo­gi­sche Abhän­gig­keit von den Ver­ei­nig­ten Staa­ten und for­dert einen euro­päi­schen Cloud-Anbie­ter, um nicht erpress­bar zu sein.

„Momen­tan wer­den wirt­schaft­li­che und tech­no­lo­gi­sche Abhän­gig­kei­ten als Druck­mit­tel ver­wen­det. Ich hal­te es für zumin­dest denk­bar, dass unse­re Abhän­gig­keit von weni­gen Cloud-Anbie­tern poli­tisch als Druck­mit­tel gegen­über Deutsch­land und Euro­pa ein­ge­setzt wer­den könn­te”, sag­te Strei­bich der „Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung” (Frei­tags­aus­ga­be).

Er hal­te es nicht für aus­ge­schlos­sen, „dass eines Tages gedroht wird, die Cloud-Diens­te zu kap­pen, wenn Deutsch­land nicht die Nord-Stream-2-Lei­tung eben­falls kappt.” Auf dem Markt fehl­ten deut­sche und euro­päi­sche Anbie­ter, wor­an drin­gend etwas geän­dert wer­den müs­se. „Wir sind abhän­gig von den Ver­ei­nig­ten Staa­ten und Chi­na”, warn­te der Aca­tech-Prä­si­dent. Auf dem Markt für Cloud-Diens­te kon­kur­rie­ren vor allem US-Groß­kon­zer­ne wie Ama­zon, Goog­le und Micro­soft mit­ein­an­der. Dar­aus erge­be sich für Deutsch­land ein „Klum­pen­ri­si­ko”. In der Bun­des­re­gie­rung gebe es inzwi­schen ein Bewusst­sein für die Pro­ble­ma­tik: „Die Ver­ant­wort­li­chen in der Poli­tik sind sich sehr bewusst, wie wich­tig tech­no­lo­gi­sche Sou­ve­rä­ni­tät ist und wie viel wich­ti­ger sie im KI-Zeit­al­ter noch wer­den wird”, sag­te Strei­bich der „Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zeitung”.