Ärz­te­prä­si­dent: Grip­pe­imp­fung für Erzie­her und Leh­rer gefordert

Impfung - Schutzimpfung - Vakzination - Spritze - Menschen Foto: Eine Person bekommt eine Impfung, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ärz­te­prä­si­dent Klaus Rein­hardt for­dert eine mög­lichst lücken­lo­se Grip­pe­imp­fung für Erzie­her und Lehrer.

„Die Grip­pe­wel­le darf nicht den Betrieb von Kitas und Schu­len gefähr­den”, sag­te Rein­hardt den Zei­tun­gen der Fun­ke-Medi­en­grup­pe (Don­ners­tag­aus­ga­ben). Es sei des­halb wich­tig, dass mög­lichst vie­le Kin­der gegen Influ­en­za geimpft wer­den. „Genau­so wich­tig ist aber auch der Schutz des Per­so­nals: Erzie­her und Leh­rer soll­ten so umfäng­lich wie mög­lich gegen Grip­pe geimpft werden.”

Nur so kön­ne das gesam­te Bil­dungs­sys­tem geschützt wer­den. Das für Impf­stof­fe zustän­di­ge Paul Ehr­lich-Insti­tut trat Befürch­tun­gen ent­ge­gen, es kön­ne in die­ser Sai­son zu Eng­päs­sen beim Grip­pe­impf­stoff kom­men: Auf Basis des Impf­ver­hal­tens der Bevöl­ke­rung in den ver­gan­ge­nen Jah­ren und der für die­se Sai­son erwar­te­ten 25 bis 26 Mil­lio­nen Impf­do­sen sei der­zeit damit zu rech­nen, „dass die Grip­pe­impf­stof­fe für die Sai­son 2020/21 aus­rei­chen wer­den”, sag­te Klaus Cichutek, Prä­si­dent des Paul-Ehr­lich-Insti­tuts, den Funke-Zeitungen.

Auch Ärz­te­prä­si­dent Rein­hardt rech­net nicht mit einer „bun­des­wei­ten Man­gel­la­ge”. Ange­sicht der erhöh­ten Impf­be­reit­schaft in die­sem Jahr kön­ne es aller­dings zu loka­len Eng­päs­sen in ein­zel­nen Pra­xen kom­men. Es sei gut mög­lich, dass die Grip­pe­wel­le in die­sem Jahr harm­lo­ser ver­lau­fe, so Rein­hardt. „Durch die Coro­na-Rou­ti­ne, also durch häu­fi­ges Hän­de­wa­schen, Mas­ken­tra­gen und Abstand­hal­ten, wer­den Infek­tio­nen ins­ge­samt redu­ziert.” Die Grip­pe­imp­fung ihrer­seits kön­ne einen posi­ti­ven Effekt auf das Coro­na-Risi­ko haben: „Jede Imp­fung ist ein Trai­nings­pro­gramm für das Immun­sys­tem. Die Grip­pe­schutz­imp­fung führt zwar nicht zu einer spe­zi­fi­schen Immu­ni­sie­rung gegen das Coro­na­vi­rus, kann aber das Immun­sys­tem so stär­ken, dass eine Infek­ti­on harm­lo­ser verläuft”.