Affen­po­cken: Jetzt in 7 Bun­des­län­dern und Pots­dam mel­det ers­ten Fall

Krankenhaus - Patientenbett - Krankenbett - Patient - Person - Tropf - Zimmer - KissenFoto: Sicht auf eine Patientin im Krankenhaus, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Ein ers­ter Affen­po­cken-Fall wur­de jetzt auch im Land Bran­den­burg nachgewiesen.

Das teil­te das bran­den­bur­gi­sche Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um am Sams­tag mit. Damit gibt es nun min­des­tens 17 Fäl­le in Deutsch­land in sie­ben Bun­des­län­dern. Zuvor waren Infek­tio­nen auch aus Baden-Würt­tem­berg, Bay­ern, Ber­lin, Hes­sen, Nord­rhein-West­fa­len und Sach­sen-Anhalt gemel­det wor­den. Bei dem nun in Bran­den­burg Betrof­fe­nen han­delt es sich um einen 40-jäh­ri­gen Mann aus Pots­dam. Der Infi­zier­te und die ermit­tel­ten Kon­takt­per­so­nen befän­den sich der­zeit in häus­li­cher Abson­de­rung, wie es hieß.

Affen­po­cken sind eine sel­te­ne, von Tie­ren auf Men­schen über­trag­ba­re Virus­er­kran­kung. Über­tra­gun­gen von Mensch zu Mensch sind sel­ten, aber vor allem bei sehr engem Kon­takt mög­lich. Seit Anfang Mai 2022 ver­brei­tet sich das Virus erst­mals in Euro­pa von Mensch zu Mensch ohne eine epi­de­mio­lo­gi­sche Ver­bin­dung nach West- oder Zen­tral­afri­ka. Die Inku­ba­ti­ons­zeit für Affen­po­cken beträgt etwa fünf bis 21 Tage. Ers­te Sym­pto­me der Krank­heit sind Fie­ber, Kopf‑, Mus­kel- und Rücken­schmer­zen und geschwol­le­ne Lymph­kno­ten. Es kann groß­flä­chi­ger Haut­aus­schlag dazukommen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.