Alte­na: Bun­des­po­li­zei sucht nach Zeu­gen nach Angriff auf Kind im Zug

Altena - Richard-Schirrmann-Realschule Foto: Richard-Schirrmann-Realschule (Altena), Urheber: Frank Vincentz (CC BY-SA 3.0)

Die Bun­des­po­li­zei sucht den cou­ra­gier­ten und wei­te­re Zeu­gen, die am Diens­tag letz­te Woche den Vor­fall in einem Zug gese­hen haben, wo ein Kind von einem Fahr­gast geboxt wurde.

Am 11. Sep­tem­ber 2018 wur­de ein 10-Jäh­ri­ger von einem bis­lang unbe­kann­ten Mann in einem Zug ange­grif­fen und ver­letzt. Ein Rei­sen­der zeig­te damals Zivil­cou­ra­ge. Die Bun­des­po­li­zei sucht nun die­sen Zeugen.

Der 10-Jäh­ri­ge aus Neu­en­ra­de nutz­te am Sep­tem­ber gegen 13:05 Uhr die Regio­nal­bahn 91 (Abel­lio) von Alte­na in Rich­tung Wer­dohl. Zu die­sem Zeit­punkt herrsch­te im Zug bereits reges Gedrän­ge. Wäh­rend des Ein­stiegs­vor­gang am Bahn­hof in Alte­na, „rem­pel­te” der Jun­ge, unbe­ab­sich­tigt, einen sit­zen­den Mann an.

Die­ser soll nach Zeu­gen­aus­sa­gen sofort sehr auf­ge­bracht reagiert, den 10-Jäh­ri­gen gesto­ßen und ihn anschlie­ßend in den Magen geschla­gen haben. Zudem hät­te der Unbe­kann­te den Jun­gen noch beleidigt.

Ein unbe­tei­lig­ter Rei­sen­der der auf die Situa­ti­on auf­merk­sam gewor­den war, for­der­te den Angrei­fer auf, von dem Kind abzu­las­sen, was die­ser auch tat. Gegen den unbe­kann­ten Tat­ver­däch­ti­gen wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Belei­di­gung und Kör­per­ver­let­zung ein­ge­lei­tet. Von dem Tat­ver­däch­ti­gen konn­te ein Video­print aus dem Inne­ren des Zuges gefer­tigt wer­den, was nun Gegen­stand der wei­te­ren Ermitt­lun­gen ist.

Die Dort­mun­der Bun­des­po­li­zei bit­tet Zeu­gen, ins­be­son­de­re den cir­ca 50 – 60 Jah­re alten Rei­sen­den, sich mit der Bun­des­po­li­zei unter der kos­ten­frei­en Ser­vice­num­mer 0800 6 888 000 in Ver­bin­dung zu setzen.