Astra­ze­ne­ca: Erst­ge­impf­te sol­len mRNA-Impf­stoff bekommen

Weltgesundheitsorganisation - Imfpass - Comirnaty - Biontech - Impfung - Mai 2021Foto: Impfpass mit einem Biontech-Impfeintrag gegen Corona, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Alle, die eine Erst­imp­fung mit Astra­ze­ne­ca erhal­ten haben oder bei denen das ansteht, sol­len ihre Zweit­imp­fung mit Bio­n­tech oder Moder­na erhalten.

Das geht aus einem Beschluss­ent­wurf für die Gesund­heits­mi­nis­ter­kon­fe­renz an die­sem Frei­tag her­vor, über den „Busi­ness Insi­der” berich­tet. Hin­ter­grund ist eine ent­spre­chen­de Emp­feh­lung der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on. Im Beschluss­ent­wurf heißt es: „Dar­über hin­aus zei­gen aktu­el­le Stu­di­en­ergeb­nis­se, dass ein hete­ro­lo­ges Impf­sche­ma (Erst­imp­fung Astra­ze­ne­ca; Zweit­imp­fung mRNA) bei gleich­zei­tig guter Ver­träg­lich­keit eine stär­ke­re Immun­ant­wort bewirkt und somit einer homo­lo­gen Impf­se­rie mit zwei Imp­fun­gen des Impf­stoffs von Astra­ze­ne­ca über­le­gen ist”.

Aus dem Beschluss­ent­wurf geht auch her­vor, was das nun ganz prak­tisch für Astra­ze­ne­ca-Geimpf­te bedeu­tet: Jede Per­son, die bereits eine Erst­imp­fung mit Astra­ze­ne­ca erhal­ten hat, soll laut Beschluss ab die­sem Frei­tag bezie­hungs­wei­se ab Mon­tag (ist noch strit­tig) eine Zweit­imp­fung mit einem mRNA-Impf­stoff ange­bo­ten bekom­men, also Bio­n­tech oder Moder­na. Alle die­je­ni­gen, die sich im Juli und August mit dem Impf­stoff von Astra­Zen­ca erst­ma­lig imp­fen las­sen wol­len, sol­len im Abstand von vier Wochen eine Zweit­imp­fung mit einem mRNA-Impf­stoff ange­bo­ten bekommen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.