Deut­sche Bahn: 1.100 neue Lok­füh­rer wur­den eingestellt

DB - Deutsche Bahn - ICE - Lokführer - Lok - Zug - SchienenFoto: Ein ICE-Lokführer bei der Deutschen Bahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Deut­sche Bahn kommt bei ihrem Vor­ha­ben, in die­sem Jahr 2.000 neue Lok­füh­rer anzu­wer­ben, lang­sam voran.

Das Unter­neh­men habe bis Ende Sep­tem­ber 1.100 Lok­füh­rer neu ein­ge­stellt, berich­tet das Nach­rich­ten­ma­ga­zin Focus. Dazu kämen Ver­trä­ge mit 600 Lehr­lin­gen für den Lokführer-Beruf.

„Wir kom­men mit unse­rer Ein­stel­lungs­of­fen­si­ve sehr gut vor­an”, sag­te Bahn-Per­so­nal­vor­stand Mar­tin Sei­ler dem Nach­rich­ten­ma­ga­zin. Unterm Strich sei die Zahl der Lok­füh­rer jedoch nur um rund 400 auf 18.700 gestie­gen, weil im Gegen­zug Mit­ar­bei­ter in den Ruhe­stand gegan­gen sei­en oder gekün­digt hät­ten, berich­tet das Nach­rich­ten­ma­ga­zin wei­ter. Mit ihrer Per­so­nal­of­fen­si­ve wol­le die Bahn dafür sor­gen, dass Züge pünkt­li­cher fah­ren und sel­te­ner aus­fal­len. Der Lok­füh­rer­man­gel im ver­gan­ge­nen Jahr habe allein im DB-Regio­nal­ver­kehr zu 6.626 Zug­aus­fäl­len geführt, berich­tet das Nach­rich­ten­ma­ga­zin Focus.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.