Ber­lin: Coro­na-Todes­op­fer durch­schnitt­lich ist 81 Jah­re alt

Kreuz - Christentum - Flur - Türe - KrankenhausFoto: Kreuz in einem Krankenhaus, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Men­schen, die in Deutsch­land am Coro­na­vi­rus ver­stor­ben sind, waren im Durch­schnitt 81 Jah­re alt.

Das sag­te der Chef des Robert-Koch-Insti­tuts, Lothar Wie­ler, am Mitt­woch. Die infi­zier­ten Per­so­nen sei­en im Schnitt 45 Jah­re alt. 55 Pro­zent davon sind Män­ner, 45 Pro­zent Frau­en. 54 Pro­zent der Infi­zier­ten haben Hus­ten, 45 Pro­zent haben Fieber.

Sei­ner Schät­zung nach sei­en min­des­tens 5.600 Men­schen in Deutsch­land wie­der gene­sen, sag­te Wie­ler. Man sei wei­ter­hin „am Anfang der Epi­de­mie”. Laut Daten des Robert-Koch-Insti­tuts gibt es in Deutsch­land 31.554 bestä­tig­te Infek­tio­nen, 4.118 oder rund 15 Pro­zent mehr als am Vortag.

Laut Abfra­ge der dts Nach­rich­ten­agen­tur bei den Lan­des­mi­nis­te­ri­en, Städ­ten und Land­krei­sen waren bis Mitt­woch­mor­gen 34.001 Per­so­nen in Deutsch­land posi­tiv auf das Coro­na­vi­rus getes­tet. Min­des­tens 172 Men­schen star­ben an der Infek­ti­on. Die Zah­len wei­chen von denen des Robert-Koch-Insti­tuts ab, da die­ses nicht selbst bei den ört­li­chen Behör­den abfragt, son­dern auf die elek­tro­ni­sche Mel­dung war­tet, was nach Anga­ben des RKI-Prä­si­den­ten oft eini­ge Tage in Anspruch nimmt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.