Ber­lin: Erst­mals seit Wochen wie­der mehr Intensivpatienten

Menschen - Personen - Schutzmasken - Krankenhaus - Campus Virchow Klinikum - Augustenburger Platz - BerlinFoto: Menschen mit Schutzmaske vor dem Campus Virchow Klinikum, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Erst­mals seit über zwei Wochen sind am Diens­tag mehr Covid-19-Inten­siv­pa­ti­en­ten gemel­det wor­den als am Vortag.

Am Abend waren 691 Men­schen wegen einer Coro­na­vi­rus-Infek­ti­on auf einer Inten­siv­sta­ti­on, am Vor­tag waren es um die Uhr­zeit acht weni­ger. Erst seit Mit­te April müs­sen alle Kran­ken­häu­ser die ent­spre­chen­den Zah­len mel­den, mit über 2.800 war am 18. April auch der höchs­te Stand an Coro­na-Inten­siv­pa­ti­en­ten erreicht worden.

Seit­dem ging es mit den Zah­len fast kon­ti­nu­ier­lich berg­ab. Über 12.000 Inten­siv­bet­ten sind der­zeit deutsch­land­weit frei. Die Zahl der Neu­in­fek­tio­nen sank unter­des­sen am Diens­tag auf ein neu­es Tief, nach­dem es in den Tagen zuvor eher „seit­wärts” gegan­gen war. Inner­halb von 24 Stun­den mel­de­ten die 401 kreis­frei­en Städ­te und Land­krei­se in Deutsch­land 254 neue Infek­tio­nen mit dem Coro­na­vi­rus, der 7‑Ta­ge-Mit­tel­wert sank auf 409 Neu­in­fek­tio­nen pro Tag.

Dabei könn­te es aber sein, dass Infek­tio­nen durch das lan­ge Pfingst­wo­chen­en­de erst ver­spä­tet regis­triert wer­den und in den nächs­ten Tagen die Zah­len dadurch stei­gen. Die Zahl der Men­schen, die in Deutsch­land mit einer Coro­na-Infek­ti­on star­ben, bleibt hin­ge­gen wie in den letz­ten Tagen im unte­ren zwei­stel­li­gen Bereich: bis Diens­tag­abend wur­den inner­halb von 24 Stun­den 19 neue Todes­fäl­le registriert.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.