Ber­lin: Immer mehr Bür­ger bean­tra­gen Klei­nen Waffenschein

Sportwaffen - Waffen - Gitter - Laden - Geschäft - Waffengeschäft - PflanzenFoto: Sicht auf Sportwaffen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Immer mehr Bür­ger bean­tra­gen den Waf­fen­schein. Nach­dem ihre Zahl schon Ende 2019 gestie­gen ist, hat sie im Janu­ar und Febru­ar 2020 um wei­te­re 10.000 zugenommen.

Im Natio­na­len Waf­fen­re­gis­ter sind inzwi­schen 674.777 Klei­ne Waf­fen­schei­ne ein­ge­tra­gen. Das geht aus einem Bericht der Fun­ke-Medi­en­grup­pe her­vor (Mitt­wochs­aus­ga­ben). Ihre Zahl hat sich in den ver­gan­ge­nen fünf Jah­ren mehr als verdoppelt.

Ein Klei­ner Waf­fen­schein berech­tigt zum Füh­ren von Schreckschuss‑, Reiz­stoff- oder Signal­waf­fen. Leicht gesun­ken ist im Gegen­zug die Zahl der Waf­fen­schei­ne, von 9.691 im Dezem­ber 2019 auf nun­mehr 9.627. Der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de der Gewerk­schaft der Poli­zei (GdP), Jörg Radek, sag­te den Fun­ke-Zei­tun­gen: „Mehr Waf­fen in pri­va­ten Hän­de sind zu kei­ner Zeit ein Bei­trag zu mehr Sicher­heit. Im Gegen­teil sie erhö­hen das eige­ne Risiko”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.