Ber­lin: Jeder zwei­te sorgt sich vor neu­er Corona-Infektionswelle

Personen - Menschen - Passanten - Fahrgäste - Mann - Frau - Öffentlichkeit - SchutzmaskeFoto: Fahrgäste mit Mund-Nasen-Schutz, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Hälf­te der Deut­schen sorgt sich davor, dass die Zahl der Coro­na-Infek­tio­nen in den kom­men­den Wochen wie­der deut­lich ansteigt.

Bei 13 Pro­zent der Men­schen ist die­se Sor­ge sehr groß, bei 37 Pro­zent groß, wie eine Umfra­ge von Infra­test-Dimap für den ARD-Deutsch­land­Trend von Mon­tag bis Diens­tag die­ser Woche erge­ben hat. Dem­nach blickt die ande­re Hälf­te der Deut­schen dies­be­züg­lich gelas­se­ner in die Zukunft: Bei 32 Pro­zent ist die Sor­ge vor einer zwei­ten Coro­na-Infek­ti­ons­wel­le weni­ger groß, bei 17 Pro­zent ist sie klein.

Auf das All­tags­ver­hal­ten vie­ler Deut­schen hat die Coro­na-Pan­de­mie offen­bar einen nach­hal­ti­gen Ein­fluss. Neun von zehn Deut­schen (89 Pro­zent) sagen, sie waschen sich häu­fig die Hän­de. Etwa eben­so vie­le Men­schen (88 Pro­zent) geben an, sie hal­ten deut­lich Abstand zu ande­ren. 85 Pro­zent mei­den nach eige­ner Aus­sa­ge Men­schen­an­samm­lun­gen. Knapp drei Vier­tel der Deut­schen (72 Pro­zent) sagen, sie tref­fen nur ein­ge­schränkt Freun­de und Ver­wand­te; 28 Pro­zent sagen, die­se Aus­sa­ge tref­fe auf sie nicht zu. 57 Pro­zent fah­ren nach eige­ner Aus­sa­ge die­ses Jahr nicht in den Som­mer­ur­laub; 39 Pro­zent erklä­ren, dies zu tun.

Einen Mund-Nasen-Schutz tra­gen die meis­ten Deut­schen hin­ge­gen nur an den Orten, an denen dies vor­ge­schrie­ben ist: 80 Pro­zent sagen, sie tra­gen außer­halb von Geschäf­ten, Restau­rants und öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln kei­nen Mund-Nasen-Schutz; jeder fünf­te Deut­sche (19 Pro­zent) hin­ge­gen trägt auch andern­orts eine Schutzmaske.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.