Ber­lin: Poli­zei­ge­werk­schaf­ten bekla­gen unzu­rei­chen­den Corona-Schutz

Polizei - Uniform - PolizistFoto: Polizei, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Meh­re­re Poli­zei­ge­werk­schaf­ten sehen die Ein­satz­kräf­te nicht aus­rei­chend gegen eine Coro­na-Anste­ckung geschützt.

„Feh­len­de Atem­schutz­mas­ken sind für die Poli­zei ein Rie­sen­pro­blem. Des­we­gen müs­sen wir bei der Kon­trol­le der Ver­samm­lungs­ver­bo­te die Kir­che im Dorf las­sen und nur dort kon­trol­lie­ren, wo die Leu­te wirk­lich über die Strän­ge schla­gen”, sag­te der Vor­sit­zen­de des Bun­des Deut­scher Kri­mi­nal­be­am­ter (BDK), Sebas­ti­an Fied­ler, dem „Han­dels­blatt” (Diens­tags­aus­ga­be).

Vie­le Kol­le­gen müss­ten „lei­der” der­zeit „unge­schützt in den Ein­satz”. Das betref­fe etwa Ein­satz­hun­dert­schaf­ten, die zu meh­re­ren in einem Fahr­zeug unter­wegs sei­en. „Eine gegen­sei­ti­ge Anste­ckung kann da nicht aus­ge­schlos­sen wer­den”, so der BDK-Chef wei­ter. Er warn­te, dass dies zu einem „ech­ten Pro­blem” wer­den kön­ne. Im Saar­land sei­en jetzt mehr als 100 Beam­te der saar­län­di­schen Lan­des­po­li­zei vor­sichts­hal­ber wegen Coro­na-Ver­dachts in Qua­ran­tä­ne geschickt worden.

Als wei­te­res Bei­spiel nann­te Fied­ler den kom­plet­ten Erken­nungs­dienst der Kri­po in einer deut­schen Groß­stadt, der eben­falls in Qua­ran­tä­ne geschickt wor­den sei. „Des­halb sage ich: Ein­satz­kräf­te müss­ten häu­fi­ger getes­tet wer­den und zeit­nah mit Schutz­aus­rüs­tung aus­ge­stat­tet wer­den, um sol­che Fäl­le zu ver­mei­den”, so der BDK-Chef. Auch der Bun­des­vor­sit­zen­de der Deut­schen Poli­zei­ge­werk­schaft (DPolG), Rai­ner Wendt, sorgt sich um die Gesund­heit der Beamten.

„Regel­mä­ßi­ge Tests der Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen wären auch ohne Sym­pto­me min­des­tens ein­mal pro Woche erfor­der­lich, davon kann kei­ne Rede sein”, sag­te Wendt dem „Han­dels­blatt”. Auch die Aus­stat­tung mit Mund­schutz­mas­ken zur Ver­mei­dung von Infek­tio­nen durch Kon­tak­te mit frem­den Per­so­nen sei „alles ande­re als aus­rei­chend, wenn über­haupt vorhanden.”

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.