Ber­lin: Spal­tung der Gesell­schaft durch Coro­na befürchtet

Menschen - Personen - Öffentlichkeit - Schlange - Supermarkt - März 2020Foto: Schlange stehen vor Supermarkt, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Grü­nen-Frak­ti­ons­chefin Kat­rin Göring-Eckardt warnt vor einer Spal­tung der Gesell­schaft als Fol­ge der Coronakrise.

„Wir müs­sen uns einen Kopf machen, dass die Gesell­schaft zusam­men­bleibt”, sag­te sie in der „Bild”-Sendung „Die rich­ti­gen Fra­gen”. Armut und Coro­na sei „eine sehr zen­tra­le Fra­ge”. Welt­weit gel­te, dass es „offen­sicht­lich die Ärms­ten” treffe.

Es gebe in Deutsch­land vie­le Men­schen, die wenig ver­dien­ten, aber hoher Coro­na-Gefahr aus­ge­setzt sei­en, wie die Ver­käu­fe­rin­nen an der Kas­se oder Mit­ar­bei­ter im Gesund­heits­sys­tem. Schü­ler sei­en durch die Kri­se zurück­ge­wor­fen wor­den und Frau­en über­haupt die Leid­tra­gen­den der Kri­se. „Lasst uns dafür sor­gen, dass die­ses Aus­ein­an­der­drif­ten von Gesell­schaft sich nicht ver­fes­tigt”, sag­te Göring-Eckardt. Deutsch­land wer­de „ein ech­tes Pro­blem” bekom­men, wenn es jetzt nicht gelin­ge, eine wei­te­re Spal­tung zu ver­mei­den. Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter Peter Alt­mai­er (CDU) wider­sprach der Grü­nen-Poli­ti­ke­rin in der Sen­dung: „Ich bin dage­gen, dass wir einen neu­en Klas­sen­kampf auf­ma­chen”, sag­te er.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.