Ber­lin: Zahl der Demos trotz Coro­na deut­lich gestiegen

Demonstration - Corona-Demo - Skeptiker - Schild - Inszenierte Pandemie - August 2020 - BerlinFoto: Demo von Corona-Skeptikern am 01.08.2020 (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der Demons­tra­tio­nen in Ber­lin ist trotz der Coro­na-Pan­de­mie im ver­gan­ge­nen Jahr gestiegen.

Ins­ge­samt fan­den 5.857 Ver­samm­lun­gen statt, wie aus einer Aus­wer­tung der Poli­zei her­vor­geht, über die der „Spie­gel” in sei­ner neu­en Aus­ga­be berich­tet. Dabei han­del­te es sich um 5.203 orts­fes­te Ver­samm­lun­gen und 654 Auf­zü­ge, das sind fünf Pro­zent mehr als 2019. Hin­zu kamen 1.837 geplan­te Ver­an­stal­tun­gen, die vor­her wie­der abge­sagt oder nicht abge­hal­ten wur­den. Die Gesamt­zahl der ange­mel­de­ten Kund­ge­bun­gen betrug damit fast 7.700. Im Jahr vor der Coro­na­kri­se waren es laut Poli­zei 5.603. Ver­läss­li­che Anga­ben dar­über, wie vie­le Men­schen jeweils auf die Stra­ße gin­gen, lie­gen den Behör­den nicht vor.

Zwei The­men dürf­ten laut Poli­zei eine beson­de­re Rol­le gespielt haben: 2019 sei der Kli­ma­schutz ein „her­aus­ra­gen­der The­men­kom­plex” gewe­sen. 2020 galt dies dem­nach für Pro­tes­te gegen Coro­na-Schutz­maß­nah­men. Allein für die Stich­wor­te „Quer­den­ken” und „Coro­na” zeigt die ent­spre­chen­de Daten­bank laut Poli­zei 222 Einträge.

Die Kund­ge­bun­gen hät­ten noch deut­lich zahl­rei­cher sein kön­nen, wie die Poli­zei mit­teilt. „Eine Viel­zahl an auch teil­neh­mer­star­ken ange­mel­de­ten Ver­samm­lun­gen muss­te auf­grund der Infek­ti­ons­schutz­ver­ord­nung abge­sagt oder sogar durch die Ver­samm­lungs­be­hör­de ver­bo­ten werden”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.