Bft: Tank­stel­len fürch­ten ab Juni Eng­päs­se wegen Steuersenkung

Tankstelle - Zapfsäule - Sprit - Benzin - HandschuheFoto: Sicht auf eine Zapfsäule an einer Tankstelle, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Wenn die Ener­gie­steu­er auf Die­sel um 14,04 Cent pro Liter und auf Ben­zin um 29,55 Cent pro Liter sin­ken soll, dro­hen Eng­päs­se an den Tankstellen.

„Eine hohe Nach­fra­ge der Auto­fah­rer wird auf ein nied­ri­ges Ange­bot sto­ßen”, sag­te Duraid El Obeid, Vor­sit­zen­der des Bun­des­ver­ban­des Frei­er Tank­stel­len, der „Rhei­ni­schen Post” (Frei­tag). Besorgt zeigt sich auch Chris­ti­an Küchen, Haupt­ge­schäfts­füh­rer des Ver­ban­des Fuels und Ener­gie: Die star­ke Sen­kung der Ener­gie­steu­ern stel­le die Tank­stel­len­fir­men „vor eine dop­pel­te Her­aus­for­de­rung”, sag­te er. Einer­seits wür­den die­se ver­su­chen, ihre Bestän­de bis zum 1. Juni stark her­un­ter­zu­fah­ren, um so wenig hoch ver­steu­er­ten Sprit wie mög­lich ab dem 1. Juni bil­li­ger wei­ter­ver­kau­fen zu müs­sen Ande­rer­seits sei damit zu rech­nen, dass die Auto­fah­rer aus­ge­rech­net ab dem 1. Juni mas­sen­haft an die Zapf­säu­len fah­ren, um lee­re Tanks auf­zu­fül­len. „Daher sind vor­über­ge­hen­de Eng­päs­se an den Sta­tio­nen nicht kom­plett aus­zu­schlie­ßen”, sag­te er.

Die Pro­ble­ma­tik hängt mit einer Beson­der­heit des Steu­er­rechts zusam­men. Die Ener­gie­steu­er auf Treib­stoff wird an den Raf­fi­ne­rien und Tank­la­gern erho­ben und nicht an den Tank­stel­len selbst. Jeder Liter Die­sel, den die Tank­stel­len sich vor dem 1. Juni lie­fern las­sen, kos­tet sie also 14 Cent mehr als ab dem 1. Juni, jeder Liter Super­ben­zin kos­tet sogar knapp 30 Cent mehr. Doch ab Juni sind dann ins­ge­samt deut­lich nied­ri­ge­re Ver­kaufs­prei­se zu erwar­ten, völ­lig unab­hän­gig davon, was die Ware beim Ein­kauf gekos­tet hat.

Wolf­gang Schuld­zinski, Chef der NRW-Ver­brau­cher­zen­tra­le rät: „Weil am 1. Juni Eng­päs­se dro­hen, soll­te nie­mand sei­nen Tank davor fast kom­plett leer­fah­ren”. Der Markt­füh­rer Aral stellt sich auf tur­bu­len­te Tage ein. „Wir sind vor­be­rei­tet, die Logis­tik­ket­ten sind robust auf­ge­stellt, so dass auch kurz­fris­ti­ge Belie­fe­run­gen von Tank­stel­len mög­lich sind”, erklär­te der Konzern.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.