BMI: Mehr als 700.000 Ukrai­ner in Deutsch­land registriert

Hauptbahnhof - Deutsche Bahn - Halle - Helfer - Flüchtlinge - Ukraine - Februar 2022 - BerlinFoto: Helfer für Flüchtlinge aus der Ukraine am 02.03.2022 (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

In Deutsch­land sind inzwi­schen mehr als 700.000 Ukrai­ner fest­ge­stellt worden.

Wie das Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um mit­teil­te, sind seit Kriegs­be­ginn am 24. Febru­ar bis zum 11. Mai 2022 „727.205 Men­schen neu im Aus­län­der­zen­tral­re­gis­ter (AZR) erfasst wor­den, schreibt die „Welt am Sonn­tag”. Davon sind 714.998 ukrai­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge (98,3 Pro­zent)”. Der Anteil der Nichtukrai­ner ist also ver­schwin­dend gering.

Laut BMI kann von die­sen mehr als 700.000 im AZR Erfass­ten aber „eine erheb­li­che Zahl bereits in ande­re EU-Staa­ten wei­ter­ge­reist und auch in die Ukrai­ne zurück­ge­kehrt sein”. Es han­de­le sich somit um „die Zahl der­je­ni­gen, die sich seit Kriegs­be­ginn vor­über­ge­hend in Deutsch­land auf­ge­hal­ten haben oder wei­ter auf­hal­ten”. Von den erwach­se­nen Ukrai­ne-Flücht­lin­gen sind dem­nach 81 Pro­zent Frau­en. Rund 40 Pro­zent sind minderjährig.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.