BMW: Kon­zern ver­dop­pelt das Volu­men der Batteriekäufe

BMW - Elektroauto - Parkplatz - Zapfsäule - LadestationFoto: Elektroauto von BMW auf einem Parkplatz mit Ladestation, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der BMW-Kon­zern ver­dop­pelt die Ein­käu­fe bei sei­nen Lie­fe­ran­ten für Bat­te­rie­zel­len, um sie in elek­tri­schen Autos einzusetzen.

„In die­sem Jahr haben wir unser Ein­kaufs­vo­lu­men bei unse­ren Lie­fe­ran­ten von bis­lang zwölf auf über 22 Mil­li­ar­den Euro erhöht”, sag­te BMW-Chef Oli­ver Zip­se dem „Han­dels­blatt”. Das gel­te für Elek­tro­mo­del­le, deren Pro­duk­ti­on bis 2024 beginnt. Die Zel­len gehen auch in die neu­en Elek­tro­mo­del­le „i4” und „iX”, die BMW noch in die­sem Jahr auf den Markt brin­gen will.

Das Unter­neh­men will wei­ter­hin nicht selbst in die Pro­duk­ti­on von Bat­te­rie­zel­len ein­stei­gen. „Es gibt bei den Bat­te­rie­zel­len einen sehr robus­ten Lie­fe­ran­ten­markt, wir sehen kei­ne Mono­pol- oder Oli­go­pol­bil­dung. Wir rech­nen also nicht mit Eng­päs­sen”, so Zip­se. BMW arbei­tet in Euro­pa mit meh­re­ren Unter­neh­men zusammen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.