BNetzA: Gas­ver­sor­gung in Deutsch­land wei­ter­hin normal

Gas - Schachtdeckel - Abdeckung - Gusseisen - Kanaldeckel - StraßeFoto: Gasschachtdeckel auf einer öffentlichen Straße, Uruheber: dts Nachrichtenagentur

Die Gas­ver­sor­gung in Deutsch­land läuft aktu­ell nor­mal wei­ter: „Die Gas­zu­flüs­se nach Deutsch­land lie­gen auf einem übli­chen Niveau”.

Dies teil­te die Bun­des­netz­agen­tur am Sonn­tag in ihrem neu­en Lage­be­richt mit und benutz­te damit die­sel­be For­mu­lie­rung wie in den letz­ten Tagen. Die Ein­stel­lung von rus­si­schen Gas­lie­fe­run­gen nach Polen und Bul­ga­ri­en habe dem­nach wei­ter­hin „kei­ne Aus­wir­kun­gen auf die Ver­sor­gungs­si­cher­heit in Deutsch­land”. Knapp 70 Pro­zent des für Deutsch­land bestimm­ten rus­si­schen Gases strömt unver­än­dert über Nord Stream 1 ins Land, der Rest über Waid­haus an der Gren­ze zu Tsche­chi­en. Der Füll­stand der Spei­cher erhöht sich unter­des­sen wei­ter, er liegt aber wei­ter mit rund 37 Pro­zent im unter­durch­schnitt­li­chen Bereich. In den letz­ten Jah­ren waren die Spei­cher Anfang Mai manch­mal bis zu 80 Pro­zent gefüllt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.