Bonn: Deut­sche Tele­kom stellt Fir­ma hin­ter RKI-Han­dy­da­ten ein

Deutsche Telekom - Hauptsitz - Friedrich-Ebert-Allee - Bonn Foto: Hauptsitz der Deutsche Telekom (Bonn), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Deut­sche Tele­kom wickelt ihre Toch­ter­fir­ma Moti­on­lo­gic, die anony­me Han­dy­da­ten an das Robert-Koch-Insti­tut gelie­fert hat­te, ab.

Das bestä­tig­te eine Spre­che­rin dem „Han­dels­blatt”. Der Geschäfts­be­trieb sol­le Ende Mai ein­ge­stellt wer­den. Der Schritt habe jedoch nichts mit der Daten­lie­fe­rung an das RKI zu tun. „Grund­la­ge für die­se Ent­schei­dung war die Geschäfts­ent­wick­lung des Unter­neh­mens”, so die Spre­che­rin wei­ter. Die Tele­kom habe bereits „lan­ge vor Beginn der Coro­na-Kri­se beschlos­sen, ihre Toch­ter Moti­on­lo­gic zu schließen”.

Inner­halb der Tele­kom habe die Daten­lie­fe­rung der Toch­ter­fir­ma an das RKI zu Dis­kus­sio­nen geführt, berich­tet das „Han­dels­blatt”. Ent­schei­der bei dem DAX-Kon­zern hät­ten sich vor der Daten­lie­fe­rung nicht aus­rei­chend ein­ge­bun­den gefühlt. Gre­mi­en wie der Daten­schutz­bei­rat des Unter­neh­mens sei­en vor der Daten­wei­ter­ga­be nicht infor­miert wor­den, berich­tet die Zei­tung weiter.