Groß­bri­tan­ni­en: Es wird kei­nen unge­re­gel­ten Bre­x­it geben laut Wood

Buckingham Palace - Residenz - Britischen Monarchen - London - Straße - GebäudeFoto: Sicht auf das Buckingham Palace (London), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der bri­ti­sche Bot­schaf­ter hat sich zum kla­ren Wahl­sieg geäu­ßert und geht davon aus, dass dem bereits aus­ge­han­del­ten Bre­x­it-Deal zwi­schen der EU und Groß­bri­tan­ni­en bis Ende Janu­ar zuge­stimmt wird.

„Mit einer so star­ken Mehr­heit im Par­la­ment, wird die­ser Deal im nächs­ten Monat rati­fi­ziert wer­den. Es wird also kei­nen unge­re­gel­ten Bre­x­it geben”, sag­te Sebas­ti­an Wood am Frei­tag der RTL/n‑tv-Redak­ti­on. Es sei wich­tig, nun Klar­heit zu haben.

Gleich­zei­tig hob der bri­ti­sche Bot­schaf­ter her­vor, dass er es gut ver­ste­hen kön­ne, dass eini­ge Men­schen in Deutsch­land von dem Wahl­er­geb­nis ent­täuscht sei­en, da es immer noch Hoff­nung gege­ben hat­te, die Bri­ten könn­ten ihre Mei­nung zum EU-Aus­tritt doch noch ändern. „Aber jetzt hat die Bevöl­ke­rung, haben die Wäh­ler in Groß­bri­tan­ni­en klar bestä­tigt, dass sie aus der EU aus­tre­ten wol­len und jetzt wis­sen wir, dass es Ende Janu­ar so pas­sie­ren wird”, sag­te Wood.

Man müs­se nun ent­schei­den, was für ein Ver­hält­nis Groß­bri­tan­ni­en in der Zukunft mit der EU haben wol­le. „Das kön­nen wir jetzt auf posi­ti­ve Wei­se gestal­ten. Auf der bri­ti­schen Sei­te ist es wich­tig, dass wir die engst mög­li­che Part­ner­schaft behal­ten”, so der bri­ti­sche Botschafter.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.