Bundesnetzagentur: Höhere Kosten für sichere Stromversorgung vermutet

Strommast - Freileitungsmast - Hochspannungsmast - Strom - GerüstFoto: Sicht auf einen Strommast am Himmel, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Stromkunden werden für die Versorgungssicherheit nach Einschätzung der Bundesnetzagentur noch tiefer in die Tasche greifen müssen.

“Wir hatten nach den aktuellen Zahlen im vorigen Jahr Systemsicherheitskosten von 1,4 Milliarden Euro. In der Tendenz erwarte ich einen weiteren Anstieg”, sagte Behördenpräsident Jochen Homann der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung”.

Anzeige

Hauptgrund seien fehlende Leitungen, um den Ökostrom abzutransportieren. Forderungen, die Beschränkungen für den Bau neuer Windräder in Norddeutschland aufzuheben, wies Homann zurück. “Der Ausbau von Windkraft und Leitungen muss Hand ins Hand gehen. Sonst wird es für die Stromkunden noch teurer”, sagte er.

Anzeige

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.