Bun­des­po­li­zei: Beam­te bekom­men lang ersehn­te Winterstiefel

Bundespolizei - Dienstgebäude - Schilder - EingangFoto: Sicht auf ein Dienstgebäude der Bundespolizei, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Bun­des­po­li­zei soll bald Win­ter­stie­fel erhal­ten, nach­dem sie im ver­gan­ge­nen Jahr Ein­sät­ze bei bis zu minus 20 Grad unter ande­rem im Erz­ge­bir­ge leis­ten musste.

Sie­ben Mil­lio­nen Euro wür­den für die Schu­he im kom­men­den Bun­des­haus­halt bereit­ge­stellt, sag­te der baden-würt­tem­ber­gi­sche SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Mar­tin Gers­ter dem „Spie­gel”. Die wär­men­den Stie­fel sol­len auch den Beam­ten der Bun­des­be­reit­schafts­po­li­zei und der Direk­ti­on Pir­na in Sach­sen aus­ge­lie­fert werden.

Als die Poli­zis­ten dort im ver­gan­ge­nen Win­ter um bes­se­re Fuß­be­klei­dung nach­such­ten, hat­te die zustän­di­ge Beschaf­fungs­stel­le der Bun­des­po­li­zei ihnen beschie­den, wenn sie kal­te Füße hät­ten, soll­ten sie doch ein zwei­tes Paar Socken anziehen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.