Com­merz­bank: Schwel­le für Nega­tiv­zin­sen könn­te sinken

Friesenplatz - Kreuzung - Hohenzollernring - Magnusstraße - Commerzbank - Köln-Belgisches Viertel/Neustadt-Nord/Altstadt-NordFoto: Friesenplatz Kreuzung Hohenzollernring/Magnussstraße (Köln-Neustadt/Altstadt)

Die Frei­be­trä­ge für pri­va­te Kun­den­ein­la­gen der Com­merz­bank könn­ten in Zukunft wei­ter sinken.

„An die brei­te Pri­vat­kund­schaft wer­den wir kei­ne Nega­tiv­zin­sen wei­ter­ge­ben, aber die Fra­ge ist, wo das Ende der Brei­te ist”, sag­te Pri­vat­kun­den-Vor­stän­din Sabi­ne Schmit­troth dem „Han­dels­blatt”. „Daher wer­den wir uns die Höhe der Frei­be­trä­ge immer wie­der anschau­en”. Die Com­merz­bank hat­te die Frei­gren­zen für Pri­vat­kun­den­ein­la­gen in den ver­gan­ge­nen Mona­ten auf 100.000 Euro gesenkt. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren haben vie­le Ban­ken Minus­zin­sen auch für Pri­vat­kun­den ein­ge­führt und die Frei­be­trä­ge immer wei­ter abge­schmol­zen. Zuletzt hat­te die Spar­da-Bank West die Frei­be­trä­ge für ihre Kun­den auf 25.000 Euro gesenkt.

Schmit­troth räum­te ein, dass sich Minus­zin­sen nega­tiv auf die Kun­den­zahl der Com­merz­bank aus­wir­ken könn­ten. „Die Schlie­ßung von Filia­len, die Wei­ter­ga­be von Nega­tiv­zin­sen und die Ein­füh­rung von Gebüh­ren für bestimm­te Dienst­leis­tun­gen wer­den dazu füh­ren, dass wir Kun­den ver­lie­ren”, sag­te sie. Die Bank kal­ku­lie­re mit einem mög­li­chen Abgang von 1,7 Mil­lio­nen Kun­den. „Aber das ist eine Brut­to­zahl”, sag­te sie. „Wir tun alles, um gleich­zei­tig neue Kun­den zu gewinnen”.

Mit den Arbeit­neh­mer­ver­tre­tern will Schmit­troth, die auch Arbeits­di­rek­to­rin der Com­merz­bank ist, zügig über einen Stel­len­ab­bau ver­han­deln. „Ziel ist, bis Anfang Mai eine Grund­satz­ei­ni­gung zu errei­chen”, sag­te die Mana­ge­rin. Von den For­de­run­gen der Gewerk­schaft Ver­di, die die Stel­len­kür­zun­gen zeit­lich bis min­des­tens 2025 stre­cken will, hält sie wenig. „Wir haben klar kom­mu­ni­ziert, dass wir den Abbau von 10.000 Stel­len bis 2024 umset­zen wol­len”, sag­te Schmittroth.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.