Corona: Jeder vierte Bundespolizist war schon in Quarantäne

Polizisten - Polizei - Personen - Menschen - Mundschutz - Atemschutzmaske - BerlinFoto: Polizisten mit Mundschutz (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Fast jeder vierte Beamte der Bundespolizei war oder ist wegen Corona in Quarantäne.

Nach Angaben der Potsdamer Behörde schon 11.890 der insgesamt rund 51.000 Mitarbeiter. Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben) berichten, sind seit Beginn der Pandemie 594 Bundespolizisten nachweislich mit Corona infiziert, anteilsmäßig etwas mehr als in der Gesamtbevölkerung.

Aktuell sind 1.857 Mitarbeiter in Quarantäne. In 261 Fällen fielen die Corona-Tests positiv aus. Seit Beginn der Pandemie hatten die Infektionsfälle zu 54 Prozent einen privaten Bezug, zu 46 Prozent einen dienstlichen Hintergrund. Die Entwicklung unterliegt nach Auskunft der Behörde Wechseln. Phasenweise überwogen die Fälle mit dienstlichem Bezug. Erst Mitte Oktober hatte der Präsident der Bundespolizei, Dieter Romann, seine Mitarbeiter aufgerufen, sich besser vor einer Ansteckung zu schützen. „Wenn wir ausfallen, geht das Licht aus“, hatte er damals gewarnt.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.