Coro­na-Warn-App: Wird mitt­ler­wei­le sel­te­ner heruntergeladen

Corona-Warn-App - Kontaktverfolgung - Infizierung - Smartphone - AndroidFoto: Corona-Warn-App vom Robert Koch-Institut, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Coro­na-App des Robert-Koch-Insti­tuts wird sel­te­ner her­un­ter­ge­la­den. Das zei­gen Zah­len des Bundesgesundheitsministeriums.

In der 44. Kalen­der­wo­che wur­den dem­nach 801.000 Down­loads ver­zeich­net, eine Woche spä­ter – mit Beginn des aktu­el­len Lock­downs – nur noch 590.000. Ins­ge­samt wur­den bis­her 22,4 Mil­lio­nen Down­loads regis­triert, wie vie­le davon Mehr­fach­down­loads durch ein­zel­ne Nut­zer sind, ist unbe­kannt. Rund 60.000 posi­tiv Getes­te­te haben bis letz­ten Don­ners­tag ande­re über die App gewarnt, ent­spre­chend rund 7,8 Pro­zent aller regis­trier­ten Infi­zier­ten. Allein in der 45. Kalen­der­wo­che waren es rund 15.000 War­nun­gen, ent­spre­chend 11,8 Pro­zent aller im ent­spre­chen­den Zeit­raum getes­te­ten Neu­in­fi­zier­ten. Etwa 90 Pro­zent der Test­la­bo­re sei­en direkt an die Coro­na-Warn-App ange­schlos­sen, so das Ministerium.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.