Destatis: Anteil der Teilzeitbeschäftigten in Pflegeberufen steigt

Krankenhaus - Patientenbett - Bett - Krankenbett - Flur - Krankenhaus-FlurFoto: Sicht auf einen Krankenhaus-Flur, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Anteil der Teilzeitbeschäftigten in Krankenhäusern und medizinischen Praxen steigt.

Er legte von 39 Prozent im Jahr 2014 auf 42 Prozent im Jahr 2019 zu, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit. Die Zahl der Vollbeschäftigten sank im selben Zeitraum von 54 Prozent auf 50 Prozent. Nahezu unverändert blieb der Anteil des medizinischen Personals mit einer geringfügigen Beschäftigung, der 2019 bei acht Prozent lag.

In erster Linie sind Frauen in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen beschäftigt. Drei Viertel der Beschäftigten im Jahr 2019 waren weiblich. In Krankenhäusern, Kliniken und medizinischen Praxen blieb der Anteil der männlichen Beschäftigten gegenüber 2014 nahezu unverändert und lag im Jahr 2019 bei 24 Prozent. In Pflegeeinrichtungen für kranke, alte und behinderte Menschen stieg der Anteil des männlichen Personals unterdessen von 20 Prozent auf 23 Prozent.

Insgesamt waren im Jahr 2018 mehr als vier Millionen Erwerbstätige in Deutschland in Gesundheits- und Pflegeberufen tätig, so Destatis weiter. Schicht- und Wochenenddienste gehörten hier für viele zum Alltag: 53 Prozent der Pfleger arbeiteten am Wochenende und 32 Prozent in Schichtarbeit. Besonders häufig arbeiteten Alten- und Krankenpfleger im Schichtdienst (56 Prozent beziehungsweise 60 Prozent). 75 Prozent der Krankenpfleger und 80 Prozent der Altenpfleger arbeiteten regelmäßig samstags und sonntags.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.