Desta­tis: Zahl der Beschäf­tig­ten in Kin­der­ta­ges­be­treu­ung steigt

KITA - Kindertagesstätte - Kinderbetreuung - Biene Maja - Fenster - GlasFoto: Sicht auf eine Kindertagesstätte, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der Beschäf­tig­ten in der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung ist gegen­über dem Vor­jahr um 23.435 auf ins­ge­samt 751.159 Per­so­nen gestiegen.

Davon waren 708.136 Per­so­nen als päd­ago­gi­sches, Lei­tungs- und Ver­wal­tungs­per­so­nal in Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen tätig, teil­te das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt am Don­ners­tag mit. 43.023 Beschäf­tig­te waren als Tages­mut­ter oder ‑vater in öffent­lich geför­der­ter Kin­der­ta­ges­pfle­ge aktiv. Zusätz­lich waren 110.165 Per­so­nen im haus­wirt­schaft­li­chen und tech­ni­schen Bereich von Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen beschäftigt.

Wäh­rend die Zahl der Beschäf­tig­ten gestie­gen ist, nahm die Zahl der betreu­ten Kin­der unter drei Jah­ren erst­mals seit Beginn der Zeit­rei­he im Jahr 2006 ab: Zum 1. März 2021 wur­den 2,3 Pro­zent weni­ger Kin­der in Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen oder von Tages­müt­tern und ‑vätern betreut als ein Jahr zuvor. Die Betreu­ungs­quo­ten der unter drei­jäh­ri­gen und drei- bis sechs­jäh­ri­gen Kin­der haben sich im Vor­jah­res­ver­gleich um jeweils 0,6 Pro­zent­punk­te verringert.

Nach wie vor ist der Anteil der Män­ner, die in der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung tätig sind, rela­tiv gering: Am 1. März 2021 waren 55.455 Män­ner im päd­ago­gi­schen, Lei­tungs- und Ver­wal­tungs­be­reich in einer Tages­ein­rich­tung beschäf­tigt oder als Tagesva­ter aktiv. Der Män­ner­an­teil – bezo­gen auf alle täti­gen Per­so­nen in die­sen Berei­chen – lag damit bei 7,4 Pro­zent. Im Län­der­ver­gleich war der Anteil der männ­li­chen Beschäf­tig­ten in Ber­lin und Ham­burg am höchs­ten (jeweils 12,5 Pro­zent). In den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren ent­schie­den sich aller­dings immer mehr Män­ner für eine Tätig­keit in der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung: Die Zahl der männ­li­chen Beschäf­tig­ten hat sich seit 2011 mehr als ver­drei­facht (2011: 18 433), der Män­ner­an­teil fast ver­dop­pelt (2011: 3,8 Pro­zent). Den höchs­ten Anstieg ver­zeich­ne­te Sach­sen-Anhalt. Hier hat sich die Zahl der männ­li­chen Beschäf­tig­ten fast ver­fünf­facht (von 298 auf 1.373).

Bun­des­weit nah­men zum Stich­tag 1. März 2021 rund 3,9 Mil­lio­nen Kin­der unter 14 Jah­ren ein Ange­bot der Kin­der­ta­ges­be­treu­ung in Anspruch, davon waren 20,6 Pro­zent bezie­hungs­wei­se 809.908 Kin­der unter drei Jah­ren alt. Damit sank die Zahl der unter Drei­jäh­ri­gen in Kin­der­ta­ges­be­treu­ung gegen­über dem Vor­jahr um 2,3 Pro­zent. Das war der ers­te Rück­gang in die­ser Alters­grup­pe seit Beginn der Zeit­rei­he im Jahr 2006 und hängt neben der Bevöl­ke­rungs­ent­wick­lung ver­mut­lich auch damit zusam­men, dass auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie neue Betreu­ungs­ver­trä­ge teil­wei­se nicht abge­schlos­sen wur­den, weil bei­spiels­wei­se „Schnup­per­ta­ge” oder die Ein­ge­wöh­nung der Kin­der in Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen nur ein­ge­schränkt mög­lich waren, so die Sta­tis­ti­ker. Zudem ist eine gerin­ge­re Nach­fra­ge oder die Kün­di­gung von Ver­trä­gen auf­grund einer Betreu­ung zu Hau­se denkbar.

In der Alters­grup­pe der Drei- bis unter Sechs­jäh­ri­gen war dage­gen kein Rück­gang zu beob­ach­ten: Hier stieg die Zahl der betreu­ten Kin­der im Vor­jah­res­ver­gleich um 1,1 Pro­zent auf 2,2 Mil­lio­nen. Die Betreu­ungs­quo­te der unter Drei­jäh­ri­gen lag deutsch­land­weit bei 34,4 Pro­zent und damit 0,6 Pro­zent­punk­te unter dem Vor­jah­res­ni­veau (2020: 35,0 Pro­zent). Die Betreu­ungs­quo­te der Kin­der zwi­schen drei und unter sechs Jah­ren ver­rin­ger­te sich eben­falls um 0,6 Pro­zent­punk­te auf 91,9 Pro­zent (2020: 92,5 Prozent).

Ein tra­di­tio­nel­les Ost-West-Gefäl­le in den Betreu­ungs­quo­ten bleibt bestehen: In Ost­deutsch­land waren durch­schnitt­lich mehr als die Hälf­te aller Kin­der unter drei Jah­ren in einer Tages­be­treu­ung (52,3 Pro­zent), im Wes­ten knapp ein Drit­tel (30,6 Pro­zent). Bei den Kin­dern von drei bis unter sechs Jah­ren ist die­ser Unter­schied gerin­ger (Ost: 94,0 Pro­zent, West: 91,4 Pro­zent). Ins­ge­samt gab es zum Stich­tag bun­des­weit 58.500 Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen. Das waren rund 900 Ein­rich­tun­gen mehr als zum glei­chen Zeit­punkt des Vor­jah­res (+1,6 Pro­zent). Davon boten 22.428 Ein­rich­tun­gen eine inte­gra­ti­ve Betreu­ung an. Dies ent­spricht einem Anteil von 38,3 Pro­zent. Seit 2011 ist die Zahl der Tages­ein­rich­tun­gen in Deutsch­land um 13,6 Pro­zent gestie­gen (2011: 51.484 Einrichtungen).

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.