Deut­sche Bahn: 100 Son­der­zü­ge rund um Weih­nach­ten geplant

Gleisanlage - Schienen - Zug - Arbeiter - Personen - Westen - Sicherheitswesten - BahnFoto: Sicht auf Arbeiter an einer Gleisanlage, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Deut­sche Bahn stockt ihr Zug­an­ge­bot zur Weih­nachts­zeit auf, um Rei­sen in Coro­na-Zei­ten siche­rer zu machen.

„Vom 22. Dezem­ber bis zum 2. Janu­ar, set­zen wir zusätz­lich rund 100 Son­der­zü­ge vor allem auf den stark nach­ge­frag­ten Ver­bin­dun­gen ein”, sag­te der Vor­stands­chef DB Fern­ver­kehr, Micha­el Peter­son, den Zei­tun­gen der Fun­ke-Medi­en­grup­pe (Don­ners­tag­aus­ga­ben). „Wir wer­den damit Ende die­ses Jah­res so vie­le Fern­zü­ge auf der Schie­ne haben wie nie zuvor”. Die Son­der­zü­ge wer­den unter ande­rem auf viel befah­re­nen Stre­cken wie Ber­lin-Stutt­gart, Ber­lin-Mün­chen, von NRW nach Ber­lin oder auch Ham­burg-Karls­ru­he oder Essen-Ber­lin ein­ge­setzt. Die Tickets dafür kön­nen bereits gebucht wer­den. „Wer an den Tagen rei­sen muss, der soll das sicher und mit einem guten Gefühl machen kön­nen”, sag­te Peterson.

Durch mehr und län­ge­re Züge wür­de den Rei­sen­den mehr Platz und Abstand in den Zügen ermög­licht. „Zudem setz­ten wir an den acht größ­ten Bahn­hö­fen jeweils rund 40 Ser­vice­mit­ar­bei­ter ein – in Ham­burg, Ber­lin, Frankfurt/Main, Mün­chen, Düs­sel­dorf, Köln, Stutt­gart und Mann­heim”, sag­te Peter­son der Fun­ke-Medi­en­grup­pe (Don­ners­tag­aus­ga­ben). Die­se „Rei­sen­den-Len­ker” sol­len dabei hel­fen, dass sich die Fahr­gäs­te gleich­mä­ßig auf den Bahn­stei­gen ver­tei­len. Außer­dem unter­stüt­zen die­se Mit­ar­bei­ter Fahr­gäs­te mit Gepäck beim Ein- und Aus­stei­gen. Der Haupt­rei­se­tag zu Weih­nach­ten wird nach heu­ti­ger Buchungs­la­ge bei der Bahn der 23. Dezem­ber sein. Wer im Weih­nachts­ver­kehr in weni­ger stark besetz­ten Zügen rei­sen möch­te, „soll­te den Sams­tag, den Diens­tag oder Mitt­woch vor Weih­nach­ten wäh­len”, sag­te Peter­son und emp­fiehlt Platzreservierungen.

Die Fern­zü­ge der Bahn sind zu Weih­nach­ten schon recht gut gebucht. „Die Buchungs­zah­len zu Weih­nach­ten lie­gen über den Zah­len des Vor­jah­res, aber mit 35 bis 40 Pro­zent immer noch deut­lich unter dem Niveau des Vor-Coro­na-Jah­res 2019”, sag­te der Fern­ver­kehrs­chef. Im ver­gan­ge­nen Jahr lagen die Buchun­gen noch mehr als 60 Pro­zent unter dem Niveau von 2019.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.