Deut­sche Bahn: 3G im Nah­ver­kehr stren­ger kontrollieren

Deutsche Bahn - Bahnsteig - ICE - Hinweis - Mitfahrt nur mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt - Schützen Sie sich und andereFoto: Hinweis einer Mund-Nasenbedeckung an einem ICE, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Schaff­ner im Nah­ver­kehr der Deut­sche Bahn sol­len ab Mitt­woch stich­pro­ben­ar­tig 3G-Nach­wei­se bei den Fahr­gäs­ten kontrollieren.

Das geht aus einer inter­nen Dienst­an­wei­sung von DB Regio an die Kun­den­be­treu­er im Nah­ver­kehr her­vor, über die die Zei­tun­gen des „Redak­ti­ons­netz­werks Deutsch­land” (Diens­tag­aus­ga­ben) berich­ten. Ab 08. Dezem­ber 2021 gilt dem­nach die „Stu­fe 2” bei der Umset­zung der 3G-Regel. Bis­her soll­ten nur Durch­sa­gen im Zug gemacht wer­den. Der Kon­zern rech­net anschei­nend mit Wider­spruch und gefähr­li­chen Situa­tio­nen bei den Kon­trol­len. „Ihr Eigen­schutz hat immer Vor­rang”, steht fett gedruckt in der Dienst­an­wei­sung. Kon­trol­len sol­len daher nur zu zweit oder in Anwe­sen­heit von DB-Sicher­heits­per­so­nal durch­ge­führt werden.

Fahr­gäs­te ohne 3G-Nach­weis sol­len „dis­kret und höf­lich” gebe­ten wer­den, am nächs­ten Kno­ten­bahn­hof aus­zu­stei­gen. Bei Wei­ge­rung soll die Bun­des­po­li­zei hin­zu­ge­zo­gen wer­den. „Sofern sich Rei­sen­de bei Auf­for­de­rung zur 3G-Kon­trol­le aggres­siv und unko­ope­ra­tiv ver­hal­ten, zie­hen Sie sich zurück und for­dern poli­zei­li­che Hil­fe zur Durch­set­zung der 3G-Pflicht bezie­hungs­wei­se eines Beför­de­rungs­aus­schlus­ses an”, heißt es in der Anwei­sung wei­ter. „Sie dür­fen auf die 3G-Kon­trol­le ver­zich­ten, sofern Sie bereits im Vor­feld aggres­si­ves Ver­hal­ten bei Grup­pen oder Per­so­nen ver­mu­ten, die sich bei­spiels­wei­se auch nicht an die MNB-Tra­ge­pflicht [Mas­ken­pflicht] halten”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.