Deut­sche Bahn: Mehr Rei­sen­de an Weih­nachts­fei­er­ta­gen als 2020

ICE - Bahngleise - Deutsche BahnFoto: Ein ICE der deutschen Bahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Wer an den Fei­er­ta­gen mit der DB zum Ver­wandt­schafts­be­such auf­bre­chen will, muss sich auf vol­le­re Züge als an Weih­nach­ten 2020 einstellen.

„Die Buchungs­zah­len zu Weih­nach­ten lie­gen über den Zah­len des Vor­jah­res, aber immer noch 35 bis 40 Pro­zent unter dem Niveau des Vor-Coro­na-Jah­res 2019”, sag­te eine DB-Spre­che­rin der „Welt am Sonn­tag”. Im ver­gan­ge­nen Jahr war die Bahn von einer durch­schnitt­li­chen Aus­las­tung der Züge an den Fei­er­ta­gen von 35 bis 40 Pro­zent aus­ge­gan­gen, aller­dings auch mit Spit­zen von bis zu 60 Pro­zent auf eini­gen Stre­cken und Abschnitten.

2020 galt auch in der Weih­nachts­zeit noch die Regel, dass nur jeder zwei­te Sitz­platz in Fern­ver­kehrs­zü­gen reser­viert wer­den konn­te, um für grö­ße­re Abstän­de zu sor­gen. Inzwi­schen sind wie­der alle Sit­ze reser­vier­bar, aller­dings gilt auch in Zügen die 3G-Regel, wonach nur geimpf­te, gene­se­ne oder getes­te­te Fahr­gäs­te ein­stei­gen dürfen.

Bei der DB hat man drei Tage aus­ge­macht, an denen es beson­ders eng wer­den dürf­te. „Da die Fest­ta­ge in die­sem Jahr auf das Wochen­en­de fal­len, erwar­ten wir beson­ders vie­le Rei­sen­de für die Tage direkt vor und nach den Weih­nachts­fei­er­ta­gen, also am 23. sowie am 27. und 28. Dezem­ber”, sag­te die DB-Spre­che­rin. Man emp­feh­le den Kun­den des­halb, sich auf der Web­sei­te oder in der DB-Navi­ga­tor-App über die Aus­las­tung der Züge zu infor­mie­ren und einen Sitz­platz zu reservieren.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.