Deut­sche Bahn: Kei­ne Wie­der­ein­füh­rung von Schlaf­wa­gen-Zügen geplant

DB - Bahn - Deutsche Bahn - Logo - Gebäude - Zentrale - BerlinFoto: Sicht auf die Zentrale der Deutschen Bahn (DB) in Berlin, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Deut­sche Bahn plant kei­ne Wie­der­ein­füh­rung von Schlaf­wa­gen-Zügen. Das geht aus der Ant­wort des Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­te­ri­ums auf eine Anfra­ge der FDP-Bun­des­tags­frak­ti­on hervor.

Das „Redak­ti­ons­netz­werks Deutsch­land” berich­te­te dar­über in ihren Frei­tag­aus­ga­ben. Dem­nach wer­de die Bahn an ihrer bis­he­ri­gen Stra­te­gie fest­hal­ten. Sie betrei­be ein Netz an Inter­ci­ty- und ICE-Zügen, die über Nacht mit Sitz­wa­gen unter­wegs sei­en. Zudem unter­stüt­ze der Kon­zern „die klas­si­schen Nacht­zug­ver­keh­re ande­rer Anbie­ter” zum Bei­spiel mit Loko­mo­ti­ven, Per­so­nal und im Vertrieb.

Die Bund­e­re­gie­rung wer­de der Bahn „auf­grund des schlech­ten Kos­ten-Nut­zen-Ver­hält­nis­ses” auch kein Geld zur Wie­der­ein­füh­rung des Schlag­wa­gen­be­triebs bereit­stel­len. Die Bahn hat­te ihr Ange­bot an Schlaf­wa­gen-Zügen Ende 2016 ein­ge­stellt, nach­dem es in die­sem Jahr nur noch 181.000 Bett­platz-Buchun­gen in Schlaf­wa­gen gege­ben hat­te. 2014 waren es noch 232.000 gewesen.

Nach Anga­ben des Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­ums ver­keh­ren in Deutsch­land aktu­ell Nacht­zü­ge acht ver­schie­de­ner Anbie­ter, unter ande­rem aus Polen, Russ­land, Ungarn und Öster­reich. FDP-Ver­kehrs­ex­per­te Oli­ver Luk­sic sag­te dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land”, die Öster­rei­chi­sche Bun­des­bahn zei­ge, dass der wirt­schaft­li­che Betrieb von Nacht­zü­gen mit Schlaf­wä­gen mög­lich sei.

„Die Deut­sche Bahn soll­te sich hier ein Bei­spiel neh­men und ihre Stra­te­gie über­den­ken. Eine Ver­bin­dung zwi­schen Paris und Ber­lin mit Schlaf­wä­gen wäre bei­spiels­wei­se ein span­nen­des Pro­jekt”, so der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te wei­ter. „Momen­tan müs­sen Bahn­kun­den die Nacht im Sit­zen ver­brin­gen. Doch gera­de im geho­be­nen Seg­ment ist Kom­fort für Rei­sen­de aus­schlag­ge­bend und der Nacht­zug mit Schlaf­wa­gen eine attrak­ti­ve Alter­na­ti­ve zum Flug­zeug.” Das gehe aber nur, wenn die Bahn zusam­men mit den ande­ren Bah­nen ein euro­päi­sches Kon­zept für Nacht­zü­ge dis­ku­tie­re und entwickle.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.