Deut­sche Bank: Ver­lust von über 3 Mil­li­ar­den Euro im zwei­ten Quartal

Deutsche Bank - Hauptsitz - Frankfurt am MainFoto: Hauptsitz von der Deutsche Bank (Frankfurt am Main), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Deut­sche Bank hat im zwei­ten Quar­tal 2019 einen Ver­lust nach Steu­ern von 3,1 Mil­li­ar­den Euro verzeichnet.

Nach Belas­tun­gen in Zusam­men­hang mit dem geplan­ten stra­te­gi­schen Umbau betra­ge der Ver­lust sogar 3,4 Mil­li­ar­den Euro, teil­te das Geld­haus am Mitt­woch­mor­gen mit. Damit sei aller­dings ein „signi­fi­kan­ter Teil” der erwar­te­ten Kos­ten der Trans­for­ma­ti­on bereits verbucht.

„Wir haben bereits wich­ti­ge Schrit­te unter­nom­men, um unse­re Stra­te­gie umzu­set­zen und die Deut­sche Bank zu trans­for­mie­ren. Das schlägt sich auch in unse­ren Ergeb­nis­sen nie­der”, sag­te Deut­sche-Bank-Chef Chris­ti­an Sewing. Einen „erheb­li­chen Teil” der Restruk­tu­rie­rungs­kos­ten habe man bereits im zwei­ten Quar­tal ver­bucht. „Ohne die­se Belas­tun­gen für den Umbau wäre die Deut­sche Bank pro­fi­ta­bel gewe­sen”, so Sewing wei­ter. Ohne die Belas­tun­gen für den Umbau hät­te der Gewinn nach Anga­ben der Bank nach Steu­ern 231 Mil­lio­nen Euro betra­gen, der Gewinn vor Steu­ern 441 Mil­lio­nen Euro.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.