Deut­sche Tele­kom: Unter­neh­men kurz vor Ver­kauf ihrer Funktürme

Basisstation - Handy - Sendemast - Mobilfunkmast - DachFoto: Basisstation für Mobilfunk auf einem Dach, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Deut­sche Tele­kom ist Finanz­krei­sen zufol­ge in fina­len Ver­hand­lun­gen zum Ver­kauf eines Mehr­heits­an­teils an ihrem Funkturm-Geschäft.

Ein Kon­sor­ti­um aus ver­schie­de­nen Inves­to­ren sei der­zeit der letz­te ver­blie­be­ne Bie­ter berich­tet das „Han­dels­blatt” in sei­ner Diens­tag­aus­ga­be. Die Zei­tung bezieht sich auf „meh­re­re mit der Ange­le­gen­heit ver­trau­te Per­so­nen”. Ein wich­ti­ger Anbie­ter aus Spa­ni­en sieht sich dem­nach aus dem Ren­nen. Eine offi­zi­el­le Ent­schei­dung der Deut­schen Tele­kom steht indes noch aus. Am Mitt­woch soll sich der Auf­sichts­rat mit dem Deal befassen.

Das Funk­turm-Port­fo­lio der Deut­schen Tele­kom – eines der größ­ten und attrak­tivs­ten in Euro­pa – zählt über 33.000 Stand­or­te und wird von Bran­chen­ken­nern auf rund 18 Mil­li­ar­den Euro taxiert. Voda­fones Toch­ter Van­ta­ge Towers hat­te ursprüng­lich auch Inter­es­se gezeigt. Nicht zuletzt wegen der schwie­ri­gen kar­tell­recht­li­chen Situa­ti­on wur­den ihr jedoch kaum Chan­cen zuge­spro­chen. Die betei­lig­ten Unter­neh­men woll­ten sich auf Anfra­ge des „Han­dels­blatts” nicht zu den Infor­ma­tio­nen äußern.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.