Dortmund: Betrunkener schlug Hilfeleistung aus und beleidigte um sich

Dortmund Hauptbahnhof - EmpfangsgebäudeFoto: Dortmund Hauptbahnhof (Empfangsgebäude)

Die Bundespolizei hat einen Betrunkenen vor der Wache vorgefunden und wollte ihm helfen. Jedoch schlug er jede Hilfeleistungen der Polizei aus und beleidigte wild um sich.

Auf Grund des erheblichen Alkoholisierungsgrades eines 23-Jährigen wollten Bundespolizisten dem Mann helfen. Weil er jedoch jegliche Hilfsangebote ausschlug, sollte er die Wache wieder verlassen. Das „quittierte“ er mit zahlreichen Beleidigungen und einem Angriff auf einen Bundespolizisten.


Gegen 05:45 Uhr hielt sich der stark alkoholisierte Mann vor der Wache der Bundespolizei am Dortmunder Hauptbahnhof auf. Zwei Bundespolizisten, die von einem Streifengang zurückkamen, boten dem Mann ihre Hilfe an und nahmen ihn mit in die Wache.

Da der mit 1,7 Promille alkoholisierte Mann weder ärztliche Hilfe noch sonstige Hilfsangebote ausschlug, sollte er die Wache wieder verlassen. Daraufhin begann der irakische Staatsangehörige die anwesenden Bundespolizisten zu beleidigen. „Fuck you Germany, Fuck you deutsche Polizei“ waren dabei noch die harmloseren Beleidigungen. Da sich der 23-Jährige nicht beruhigen wollte, wurde er zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen.


Dabei griff er einen Bundespolizisten mit Faustschlägen gegen den Oberkörper an, woraufhin er überwältigt und gefesselt wurde. Zur Ausnüchterung wurde er in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Die Bundespolizei leitete gegen den Asylbewerber aus Dortmund ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein.