Dortmund: Bundespolizei nimmt Taschendieb auf frischer Tat fest

Dortmund Hauptbahnhof - ICE 715Foto: Dortmund Hauptbahnhof (ICE 715)

Die Bundespolizei Dortmund hat einen Taschendieb auf frischer Tat erwischt und anschließend festgenommen. Die Polizei hat so einiges Diebesgut auf der Wache sichergestellt.

Bundespolizisten haben am Dortmunder Hauptbahnhof einen 33-jährigen algerischen Staatsangehörigen dabei beobachtet, wie er auf dem Bahnsteig einem Reisenden in den Rucksack griff. Der Mann konnte unmittelbar nach Tatausführung festgenommen werden.


Eine Streife der Bundespolizei beobachtete am vergangenen Samstag (29. September 2018) einen Mann dabei, wie er auf dem Bahnsteig am Dortmunder Hauptbahnhof den Rucksack eines Reisenden öffnete und hineingriff. Noch vor Ort konnte der 33-Jährige, der bei dieser Tatausführung kein Stehlgut erlangen konnte, festgenommen werden. Auf dem Weg zur Wache versuchte der Mann zu fliehen, was jedoch unmittelbar von den Bundespolizisten verhindert werden konnte.

Bei der anschließenden Durchsuchung seines mitgeführten Rucksacks wurden die Beamten allerdings fündig. In ihm befanden sich fünf Mobiltelefone, ein Macbook und drei Reisepässe inklusive Flugtickets einer augenscheinlich brasilianischen Familie, sowie 250 Euro an Bargeld. Es konnte schnell ermittelt werden, dass dieser wenige Stunden zuvor am Düsseldorfer Flughafen gestohlen wurde. Die rechtmäßigen Inhaber wurden durch die Bundespolizei verständigt und identifizierten ihre gestohlenen Gegenstände, wie auch das Macbook und ein weiteres iPhone, das sie selbst vor Ort entsperren konnten.

Der 33-jährige Mann ist bereits wegen ähnlicher Delikte in der Vergangenheit in Erscheinung getreten. Aufgrund der Gesamtumstände wurde er dem Haftrichter vorgeführt und in die JVA eingeliefert. Die Ermittlungen zu dem Fall, sowie den weiteren vier Handys und dem Bargeld dauern an.



Anmerkung zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.