Dort­mund: Nach ver­ba­ler Aus­ein­an­der­set­zung am Hbf Mes­ser gezogen

Dortmund Hauptbahnhof - EmpfangsgebäudeFoto: Sicht auf den Dortmunder Hauptbahnhof (Empfangsgebäude)

Nach einer ver­ba­len Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei Män­nern, zog ges­tern Abend ein stark alko­ho­li­sier­ter Dort­mun­der ein Mes­ser und soll damit sei­nen Kon­tra­hen­ten bedroht haben.

Gegen 21:00 Uhr wur­den Ein­satz­kräf­te der Bun­des­po­li­zei in den Ein­gangs­be­reich des Dort­mun­der Haupt­bahn­hofs geru­fen. Nach Zeu­gen­aus­sa­gen waren dort meh­re­re Per­so­nen in Streit geraten.

Im Rah­men der Sach­ver­halts­klä­rung stell­te sich her­aus, dass ein 26-jäh­ri­ger syri­scher Staats­an­ge­hö­ri­ger meh­re­re Per­so­nen aus der ört­li­chen Trin­ker­sze­ne pro­vo­ziert hat­te. Dabei soll er einen 36-Jäh­ri­gen mit der Faust in das Gesicht geschla­gen haben.

Dar­auf­hin misch­te sich ein aus zahl­rei­chen Ein­sät­zen poli­zei­be­kann­ter 31-Jäh­ri­ger ein. Die­ser zog ein Mes­ser und soll es dem 26-Jäh­ri­gen vor das Gesicht gehal­ten haben, so die Anga­ben von Zeu­gen. Das Ein­hand­mes­ser wur­de spä­ter durch Bun­des­po­li­zis­ten sichergestellt.

Da sich die Betei­lig­ten vor Ort nicht beru­hi­gen woll­ten, wur­de die Situa­ti­on per Body­cam auf­ge­zeich­net und zahl­rei­che Platz­ver­wei­se ausgesprochen.

Ein­satz­kräf­te brach­ten anschlie­ßend die bei­den 26- und 31-jäh­ri­gen Män­ner zur Wache. Dort erga­ben Atem­al­ko­hol­tests, dass der 26-Jäh­ri­ge mit 1,2 und der 31-Jäh­ri­ge mit 2,1 Pro­mil­le erheb­lich alko­ho­li­siert war. Das Duo wur­de anschlie­ßend zur Aus­nüch­te­rung in das Poli­zei­ge­wahr­sam eingeliefert.

Gegen den 31-jäh­ri­gen Dort­mun­der wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen ver­such­ter gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung, Bedro­hung und Ver­sto­ßes gegen das Waf­fen­ge­setz eingeleitet.

Sein Kon­tra­hent wur­de über die Ein­lei­tung eines Straf­ver­fah­rens wegen Kör­per­ver­let­zung informiert.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.