Dortmund: Sexuelle Belästigung in der Regionalbahn 52 nach Hagen

Dortmund Hauptbahnhof - ICE 715Foto: Dortmund Hauptbahnhof (ICE 715)

Nach einer sexuellen Belästigung in der Regionalbahn 52 der Deutsche Bahn sucht die Bundespolizei nun öffentlich nach der geschädigten Person, die sich bei der Polizei melden soll.

Der Fall ereignete sich am Sonntag (20. Januar 2019) in der RB 52 auf der Fahrt von Dortmund nach Hagen (zwischen 19:32 und 20:01 Uhr). Nach Angaben eines 67-jährigen Zeugen aus Plettenberg, hatte sich ein 26-jähriger, nach Abfahrt des Zuges in Dortmund, gezielt neben eine Reisende gesetzt.


Dabei soll der aus Dortmund stammende Mann die Nähe der Frau gesucht und ihr mehrmals seinen mitgeführten Alkohol angeboten haben. Weil nach Angabe des Zeugen, sich die Frau offensichtlich unwohl in der Situation fühlte, habe er den Mann lautstark aufgefordert sein Handeln einzustellen. Die unbekannte Frau begab sich daraufhin in den hinteren Zugteil und wurde dabei durch den Dortmunder verfolgt.

Zusammen mit einem Zugbegleiter hielt der couragierte 67-Jährige den Tatverdächtigen fest, der in Hagen durch eine Streife der Bundespolizei festgenommen wurde. Die Frau stieg beim Halt des Zuges in Herdecke aus.

Darum bittet die Bundespolizei die Geschädigte, sich mit der Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 in Verbindung zu setzen.


Gegen den 26-Jährigen, der sowohl die Deutsche als auch die angolanische Staatsangehörigkeit besitzt, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung eingeleitet.


Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.