DStGB: Kom­mu­nen for­dern Abbruch des Bahnstreiks

Gleisanlage - Gleisen - Schienen - Zug - Halle - Saale - BahnFoto: Eine Gleisanlage in Halle (Saale), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Deut­sche Städ­te- und Gemein­de­bund hat kein Ver­ständ­nis für die Fort­set­zung des Bahnstreiks.

„Nach­dem die Bahn ein wei­te­res Ange­bot unter­brei­tet hat, erwar­ten wir, dass der Streik abge­bro­chen und eine Ver­hand­lungs­lö­sung erzielt wird”, sag­te Haupt­ge­schäfts­füh­rer Gerd Lands­berg dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land”. Die Bahn sei zwar ein wich­ti­ger Bau­stein in der Ver­kehrs­wen­de, doch Lands­berg warnt: „Durch die stän­di­gen und immer län­ge­ren Streiks ver­lie­ren die Kun­den zuneh­mend das Ver­trau­en in die­ses wich­ti­ge Verkehrsmittel”.

Lands­berg sag­te, dass Gewerk­schaf­ten auch eine gesell­schaft­li­che Ver­ant­wor­tung haben: „Dies gilt erst recht in Coro­na-Zei­ten, wenn gera­de die vier­te Infek­ti­ons­wel­le läuft. Die Züge, die noch fah­ren, sind nun über­voll und das Anste­ckungs­ri­si­ko steigt”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.